Tagesarchiv: März 26, 2008

Der Bär ist los?

Ich drehe ganz unverhofft das Radio auf und schon brüllen mir Edi und Adi entgegen, überschlagen sich förmlich. Holland (die bei den Griechen wohnen, siehe Mikromann und Post von heute früh) hat von uns bloshapperten Fußballern zwei Tore bekommen. Ich kenn mich ja bei Fußball nicht aus, aber sind die Niederländer sonst nicht besser als wir. Soll ich mich jetzt freuen? Wie lange spielen die eigentlich noch?

21:22 Moment, es steht ja schon 3:1 ein “Zuckerpass” wäre das gewesen, Lochpass klassisch durch die Viererkette. Gold-
oder Silberkette, Anhänger ja oder nein?

Singen sie auch Hicke und die starken Männer?

Der Prödl hätte die Tore geschossen. So heißt mein Tischler, der schaut aber nicht wie ein Fußballer aus.

21:47 Harnig hat Blut am Kinn. Nur gut, ich hab frische Pflaster gekauft.

22:09 Fuchs raus, Weißenberger rein. Es steht 3:2 und im Radio brüllen sie sich weg.

22:20 4:3 Mein Gottsnam was für Wappler.

—keep it updated— stay on tuned —-

Adi und Edi sind maßlos enttäuscht. Gottseidank bin ich kein Fußballfan, ich wäre es auch.

—finished—

4 Kommentare

Eingeordnet unter Die Welt

Meine Sicht am Morgen

In der Früh – same procedure as every workday – krabbel ich in der Küche herum, koche meinen Kaffee, räume zumeist den Geschirrspüler aus (was mir so verhasst ist, aber es ergibt sich immer, ihn über Nacht laufen zu lassen) und höre Radio. Je nachdem, ist Saure-Gurken-Zeit hört man im Nachrichten-Ticker Unsinn, oder sonst überstürzen sich Nachrichten in deren Dramatik. Manchmal überlege ich, ob es auch Tagesverfassung ist, wie man Meldungen aufnimmt, oder wie sehr man sich über deren nebulosen Inhalt nur wundert. So fasse ich zusammen, was ich heute gehört habe und versuche es in der Reihenfolge wiederzugeben.

- “Friede”, “Fieber” (ich hab das missverstanden, jetzt kann ich den ganzen Absatz schmeißen, tu ich aber nicht) Christina Stürmer wurde für den offiziellen EM-Song ausgewählt. Das Lied ist aber noch gar nicht fertig, wurde aber gestern bereits vorgestellt (ist das nicht ein wenig schräg?). Hannes Eder, ihr Manager erlaubt allerdings ein Anspielen einer 20 Sek. unplugged Version, die “typisch-Christina-schunkelig” ist, aber vom Text nicht sehr ergiebig: “Friede”. Natürlich Friede, unbedingt und noch mehr, aber wie wollen wir damit unsere lahmen Fußballer anfeuern? Soweit ich mich erinnere, hat Fendrich schon im Oktober seinen inoffiziellen EM-Song vorgestellt, der dürfte nicht gefallen haben. Ob er jetzt schmollt? Übrigens in zwei Wochen ist Christinas Lied soweit, um es im Äther auf Endlosschleife zu hören. Wie viel Tage haben wir noch, bis wir von Fußballfans überrannt werden? Ich habe noch keinen Plan, was ich in der Zeit machen werde. Vorräte anlegen, das werde ich, um nicht zwingend das Haus verlassen zu müssen.

Gewaltbereitschaft in Schulen (Friede, sag ich!) ist in Österreich sehr hoch. Statistisch gesehen, liegen wir an dritter Stelle,
was natürlich wenig aussagt, wenn es keiner meldet, dann findet es sich in keiner Statistik. Trotzdem ist es ein ernstzunehmendes Problem und ich frage mich, wie können wir als Gesellschaft entgegenwirken, wenn es jeder einzelne in der Familie nicht schafft?

- Massenkarambolage auf der Westautobahn, trotz Warnhinweise. Wen wundert es? Mich schon lange nicht. Es gibt kaum jemanden mehr, der den Sicherheitsabstand auf der Autobahn einhält. Und was besonders schlimm ist: das Einordnen nach dem Überholvorgang. Hat schon jemand gehört, man muss das g-a-n-z-e Fahrzeug im Rückspiegel sehen und dann kann man sich wieder rechts einordnen? Angeblich sind die Führerscheinprüfungen schwieriger geworden, die Leute können allerdings immer schlechter Autofahren. Besonders schlimm, wenn es dann zu einem Unfall kommt, wo ein Mensch sein Leben verliert und andere schwere Verletzungen davongetragen haben.

schnee-043.jpg   Wetterlage, statistisch und im Jahresdurchschnitt gesehen ganz normal.  So halten sich die Mini-Märzenbecher têtê-à-têtê besser, hat auch was Gutes!

- Mikromann “Wo liegt Holland?”, südlich bei Griechenland, ich war noch nicht dort, bin Österreich-Fan, i moch nur Urlaub in Österreich. Wia gsogt, i hob mit die Lända überhaupt nix am Huat. (Singe lautlos: Mei Huat, der hohoot drei Ecken, drei Ecken hot mei Huat, und hätt er neheet drei Ecken, so war a net mei Huat!)

Heute wird ein schwerer Tag!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter befindlichkeiten