Wo eine Ente …

… da ein Anfang!

Womit beginne ich? Da ich ja bereits seit über einem Jahr blogge, kann ich dort beginnen, wo ich jenseits aufgehört habe. Und somit schreibe ich nicht, warum ich blogge, weil das eigentlich niemanden interessiert. Beginne lieber mit Berichten, die ich erzählenswert finde, oder einfach nur bewegen.

Zum Beispiel damit:
Vis-à-vis hat ein türkischer Supermarkt eröffnet. Ich beobachtete immer vom Fenster aus, wie der einstige Drogeriemarkt leer stand, zum Schuhgeschäft wurde, wieder leer stand und nun zum türkischen Supermarkt wurde. Das Geschäft hat nun schon einige Tage offen und erfreut sich großer Beliebtheit. Ein bisschen weiter unten auf der Straße gibt es einen „kleinen“ Türken, der natürlich mit dem Warenangebot nicht mithalten kann. Noch weiter oben, die Straße wieder hinaufgegangen, fast bei der Bezirksgrenze, gibt es auch einen türkischen Supermarkt, somit ist die Dichte ziemlich gegeben. Mir kann es egal sein, denn ich purzle mit leerem Einkaufskorb einfach über die Straße und bekomme die wichtigsten Lebensmittel.

Interessant vorallem sind Gewürze und auch Lebensmittel, die in unserer Küche nicht so heimisch sind. Teilweise sind sie gar nicht in Deutsch angeschrieben und ich werde mir nächstens Zettel und Schreiberling mitnehmen, um zu Hause zu recherchieren. So sind mir getrocknete Maulbeeren ganz fremd. Wikipedia hilft weiter und bemerkt auch, diese Früchte werden in Deutschland (holla, da wohn ich gar nicht 😉 ) zunehmend bekannter. Sie verlieren beim Trocknungsprozess die Farbe und sind dann sandgelb. Stimmt, denn die angebotenen Maulbeeren waren so, auch die Form einer langgezogenen Brombeere erinnert daran. Der Geschmack ähnelt einer Rosine, also könnte man sie auch ins Müsli hineinrühren?! Ich werde nachsehen, was sich damit machen lässt. Falls irgendeine nette Seele, diesen Blogeintrag lesen sollte und zu Maulbeeren etwas sagen kann, ich freue mich sehr! Wenn nicht, dann werde ich mittels google Suchaufträge starten, die ich dann vielleicht verwerten kann. Nächster Schritt wäre die Maulbeeren zu kaufen, zu fotografieren, zu verwerten und dann darüber zu berichten. 🙂

Übrigens ersteigere ich das erste Mal in meinem Leben eine Waschmaschine bei ebay. Ich bin schon ganz zappelig und aufgeregt. Darüber berichte ich aber ein wenig später, denn jetzt schau ich in mein Postfach, ob jemand weitergeboten hat. Die Auktion sollte heute auslaufen und dann könnte ich endlich normal waschen.

6 Kommentare

Eingeordnet unter stadtgeschichten

6 Antworten zu “Wo eine Ente …

  1. Tut richtig gut, dich wieder zu lesen! Gratulation zum neuen Blog und schöne Feiertage!

  2. entegutallesgut

    Danke! 🙂
    Auch dir ein frohes Osterfest!
    Ich rudere noch mit der Blogtechnik herum, aber das wird sich wohl einspielen, teuflisch auch!

  3. hell und licht und weeiit.. lg

  4. entegutallesgut

    Licht immer da!
    Danke für den Besuch! 😉

  5. Habe noch gar nie nach dem alten Blog gefragt, oder?

  6. @rufus: Nein, hast du nicht. Der ist mittlerweile unwiderruflich gelöscht. Ich habe nicht einmal eine einzige Seite davon abgespeichert. Das war eine Aktion, so wie man plötzlich einen Rappel bekommt und seinen 10 Jahre alten Lieblingswintermantel in die Altkleidersammlung gibt. So quasi ein Reinigungsprozess war das.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s