Tagesarchiv: April 24, 2008

Ricotta-Rucola Törtchen

Nun habe ich mich vom gestrigen Gelage soweit erfangen. Alles gesichtet und wieder in Ordnung gebracht.

Wenn ich Gäste habe, dann brauche ich unbedingt den Kick, alles neu auszuprobieren. Sicher ist das ein wenig ungewöhnlich, wenn ich an eine meiner besten Freundinnen denke, die cirka fünf Mal vorher Mohr im Hemd bäckt, bevor wir zu Besuch kommen, damit er auch wirklich gut und perfekt wird. Ein Vorteil bei ihr, die Familie winkt dann bereits bei der Nachspeise übersättigt ab und wir als Gäste können wunderbar spachteln.

Ein paar Rezepte, wenn ich daran bleibe, möchte ich gerne hier veröffentlichen. Sie eignen sich sowohl für ein kalt/warmes Buffet, oder können auch als Vorspeise serviert werden.
Fotos gibt es nicht immer davon, weil ich teilweise so in Arbeit steckte und darauf vergessen hatte.

Ricotta-Rucola Törtchen

3 dag (1 dag=10g) Pinienkerne
8 dag Rucola
1 Knoblauchzehe
1 Ei
3 Dotter
40 dag Ricotta
Salz, gem. Chilischoten
Fertiger Strudelteig, oder dünner Filoteig
Olivenöl
Rucola für die Garnitur oder etwas mehr für Salat

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett braun rösten. (Verflixt, nur nichts nebenbei machen, denn die Kerne gewinnen schnell an Farbe, so wie bei mir. Daher dabei stehen bleiben.)
Muffinförmchen mit Olivenöl ausstreichen. Den Strudelteig in 11 x 11 cm große Quadrate schneiden, mit Olivenöl bepinseln und je zwei Teigblätter versetzt in die Muffinform legen. Die Teigzipfeln sollen etwas darüberstehen. Keine Angst, die Törtchen lassen sich, wenn gut ausgefettet gut aus der Form heben.


Rucola, Knoblauchzehe, Ricotta, Gewürze und 4 Dotter in den Mixer geben und zu einer sämigen Paste mixen.
In der Zwischenzeit aus dem Eiweiß mit einer Prise Salz Schnee schlagen und dann unter die quietschgrüne Rucolamasse ziehen.
In die Muffinförmchen ein paar Pinienkerne streuen, dann die Masse zu 2/3 einfüllen.
Ins vorgeheizte Rohr schieben und bei 180°C backen. Nach 5 Minuten auf jedes Törtchen ein paar Pinienkerne streuen und weitere 13 Minuten backen.
Mit ein paar Rucolablätter garnieren, oder als Vorspeise auf ein Rucolasalatbett und Erdbeerstückchen setzen.

Diese Törtchen sind sehr einfach und schnell zuzubereiten!
Man kann sie auch gut vorbereiten und werden dabei vor dem Servieren kurz im Rohr warm gemacht, oder frisch auf den Tisch, luftig leicht wie ein Soufflé.
Die grasgrüne Farbe bleibt auch nach dem Backen und sieht frühlingshaft frisch aus.

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter küchenente

Licht aus

Feier aus!

Meine besten Freundinnen sind vor mehr als einer Stunde gegangen. Es war schön und wir hatten Spaß!

10 Kommentare

Eingeordnet unter wohnungsgeschichten