Die Wuchtel

Die Wuchtel

  • Mehlspeis aus Germ, zumeist mit Powidl (dick eingekochte Zwetschkenmarmelade) gefüllt, in der Hochsprache „Buchtel“
  • Spaß, Scherz – „Wuchteldrucker“, jemand der Späße am laufenden Band erzählt
  • „Jetzt druckst ma ober a Wuchtl eine“ – du willst mir einen Bären aufbinden.
  • Wuchtel – auch Ball, Fetzenlaberl – weil früher nach Kriegsende oft kein richtiger Ball gekauft werden konnte und aus alten Stoffresten „Fetzen“ ein Ball „a Wuchtel“ gefertigt wurde. Ich nehme an, der Ausdruck kam von der Unwucht des Balles, der durch die willkürlich zusammengenähten Fetzen entstand.
  • Die ö3 Wuchtel – Kleber, der überall wo er hält draufgepickt werden sollte und damit Gratiswerbung neben der Reizüberflutung unseres öffentlichen Senders darstellt. Wer mit einem Pickerl (Kleber) derwischt wird, bekommt einen Preis. Auf dee Seite von Ö3 werden Flachbildschirme und Handys als Preise ausgelobt. Wir warten ab …

Die Sätze:
„Dafür können wir Ski fahren“ – Ski nach alter Rechtschreibung, bringt wieder unsere Volksschüler komplett durcheinander, weil man früher, als man noch Ski schrieb skifahren zusammenschrieb.
oder
„Dabei sein ist alles“ sollen vermutlich beide Sätze eine Art Wuchtel darstellen.

Na, ich habe schon besser gelacht.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Ent(e)deckt, stadtgeschichten

4 Antworten zu “Die Wuchtel

  1. Und ich dachte schon das „Wuchtel“ ein Ostausdruck für Buchteln ist.

    Fetzenbälle, aha, da geh ich heute schon mal nicht dumm aus dem Haus. 😉

  2. @Dandu: Ich freu mich ja so, dass wir beide die Arlbergschneise geschlagen haben. So kann ich bei dir lernen und du bei mir. Interessant, dass ihr sprachlich so weit „weg“ von Österreich seid. Vielleicht sagt noch Gerlinde als Steirerin etwas dazu und weltbeobachterin als Oberösterreicherin, dann wissen wir, wie weit der Begriff Wuchtel ins Land hineinreicht. Ich hab nämlich keine Ahnung, kenn mich nur im Osten aus. 😉

  3. Aaaalso, Wuchtel als Bezeichnung für die Buchteln gibt es ganz bestimmt in der ganzen Steiermark und auch in Kärnten. Inwieweit Wuchtel=Fußball in der Steiermark gebräuchlich ist, weiß ich, ehrlich gesagt, nicht. Ich war noch niemals auf einem Fußballplatz und hab mit Fußballspielern auch nix zu tun. Bei uns zuhause hat man immer Fußball oder schlicht und einfach Ball zum Fußball gesagt, wir haben aber auch nie im Dialekt gesprochen, obwohl wir ihn natürlich verstehen. Von den Kindern híer in der Südoststeiermark kenne ich nur den Ausdruck „Bollm“ – „gib her den Bollm“. Wuchtel für Fußball ist aber sicherlich bekannt 🙂

  4. Man könnte auch Dampfnudeln sagen, dann erübrigt sich die (W)Buchtelfrage. 😉

    Aber ich sehe schon … die Kommunikationsachse des Ost/Westgefälles funktioniert trotz des etwas leicht differierenden Dialektes 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s