Verbrennung

Bitte keine Beileidskundgebungen, sondern sinnvolle Hinweise.

Ich habe mir gestern in meiner schussligen Art, brühend heißen Fleischsaft über den halben Unterarm gegossen, sofort mit kaltem Wasser gekühlt, die Gäste bewirtet und zwischen Wasserleitung und Eßtisch hin- und hergependelt, um mir Kühlung zu verschaffen. Notfalltropfen draufgeträufelt, Wasser in mich hineingeschüttet, coolpack draufgelegt und schlussendlich bis zwei Uhr in der Nacht mit einem Wasserschaffel und den Arm darin bei den Gästen und dann beim Fernsehen gesessen, um die Schmerzen zu lindern.

Über Nacht habe ich ein Tanningelee draufgeschmiert und heute schaut das vielleicht bestig aus. Ich weiß, man sollte Aloe Vera drauftun. Gibt es aber in der Konzentration nicht bei uns. Hat jemand Tipps? Wenn ich in die Apotheke gehe und frage, dann fragt sie mich vermutlich, ob ich deppert bin, wie ich aussehe. 😦

Advertisements

11 Kommentare

Eingeordnet unter befindlichkeiten

11 Antworten zu “Verbrennung

  1. Leider Nichts vom Unkoch – ich bin immer ganz weit weg von den heißen Dingern Gerichten.

    Vielleicht in den nächsten Tagen bekochen lassen und die Urlaubserinnerungen hier auswerten …

  2. autsch, das tut weh?
    hm, ich weiß nicht ob das hilft, aber bei Sonnenbrand, was im Prinzip auch eine Verbrennung ist hilft Joghurt und Topfen auflegen.

  3. @rufus: Das werde ich sicher ins Auge fassen. Die letzten Monate waren davon geprägt, mir Abdrücke vom Kuchenrost des Herdes auf meine Unterarme zu drücken – patschert eben. Der gestrige Vorfall hat mir wieder gezeigt: die Küche bleibt kalt, oder man lässt sich bekochen!

    @Weltbeobachterin: Das ist mir auch schon eingeschossen und das werde ich auch machen. Danke!

  4. Oh làlà, passiert mir auch oft, am besten Kompressen mit kühlendem Gel drauf legen, gibt’s in der Apotheke. Und, für solche Fälle habe ich immer in der Küche Brandsalbe….

    Gute Besserung!

  5. Bei großflächigeren Verbrennungen würde ich zumindest in die Apotheke gehen und eine ordendliche Brandsalbe besorgen. Ich schwöre auch auf alternative Methoden, aber da wären mir Hausmittel zu wenig, weil ganz grausliche Vernarbungen oder Entzündungen entstehen können, wenn das nicht richtig versorgt wird. Zum Arzt oder in eine Ambulanz zu gehen, wäre eventuell auch nicht ganz verkehrt 🙂

  6. sofort lange kaltes Wasser ist/war die beste Reaktion, sollten sich öffnende Brandblasen bilden, müsste desinfiziert werden. Sonst gehts mit Brandsalbe.

  7. @Bolli & Gerlinde: Dieses Tanningel ist eine Brandsalbe aus der Apotheke.
    Die Rötung ist eigentlich schön zurückgegangen. Ich habe nur einen dunklen Streifen, als wäre ich dort gut durchgebraten worden. 😦
    Arzt auf Urlaub – eh klar, wenn ich ihn alle heiligen Zeiten einmal brauche ….
    Danke für die Genesungswünsche!

  8. @lamiacucina: Komischer Weise haben sich bis auf zwei winzige in der Beuge zwischen Zeigefinger und Daumen keine Brandblasen gebildet. Aber ich sehe aus, als wäre ich vom Blitz gestreift worden. Wenn Dandu da ist, dann frage ich ihn, was sie in der Küche verwenden. Ich denke, da muss es Kompressen geben, die man sofort draufklatschen kann. :-/

  9. Dandu wird sich höchstens ein Stamperl oder mehr genehmigen …

  10. @rufus: Draufschütten und dann runterschlecken. !idee!
    Meine Oma behandelt alles vom Fußpilz bis zum heiseren Hals mit selberbrennten Slivowitz. Wer das überlebt, ist so gut wie gesund. (ich bin auch schon ganz deppert heißerer Salz …)

  11. Ok, werd‘ mal wen suchen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s