pollo al forno

Das Huhn, das mich vorgestern fast in die Tischkante beißen ließ, ist bei weniger patscherter Fertigstellung ein total einfaches und schmackhaftes Rezept. Gut, für einen Arsch Menge Leute und auch im Einkauf nicht so mörderteuer.

Das Rezept stammt aus dem Italienurlaub, wobei sich eine Römerin und eine Sizilianerin dabei fast in die Haare bekamen, ob das Huhn nun „alla siciliana“ oder „alla pescatore“ ist. Da ich es aber von einer gebürtigen Sizilianerin serviert bekam, kaufe ich ihr den Ursprung aus dem tiefsten Sizilien ab.

Wer sich einzelne italienische Rezepte ansieht, wird erkennen, wie alle in irgendeiner Form ähnlich sind. Der eine schwört auf diese Zutat, der andere auf jene und schon hat das Gericht einen anderen Namen. Wir sollten allen unseren Gerichten, die wir ein klein wenig abwandeln einen eigenen Namen geben und mit ein bisschen Glück, Spucke und Blog werden wir vielleicht berühmt. Nun aber genug mit den Träumereien in höhere Küchensphären und zum Rezept. Dabei fällt mir ein, man sollte den Text mit einer donnernden Verdi Arie unterlegen können. 🙂 Vielleicht dürfte ich rufus dazu einmal bitten? Oser ist er eher der Wagner-Fan? Dafür fühle ich mich noch zu jung und außerdem passt die Musik nur zu Kartoffelplätzchen mit Apfelmus, oder Currywurst. 😀

pollo al forno

Oberkeulen und Unterkeulen vom Huhn
Salz, Pfeffer, Rosmarinzweige
1 Zeller (Sellerieknolle) geschält und in grobe Stücke geschnitten
Je nach Menge 2-3 Zwiebel geschält, geviertelt
halbierte kleine Tomaten
1/4 l Weißwein
Olivenöl
Butterschmalz

Pro Person eine Unterkeule und eine Oberkeule berechnen – allen Teilen die Haut abziehen, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und in Butterschmalz rundum anbraten. Butterschmalz ist übrigens meine Abwandlung, da ich bei meinem letzten Kochkurs im Hause Bacher erfahren habe, man sollte zum raschen Anbraten nur Butterschmalz verwenden und nicht das gute kaltgepresste Olivenöl. Das machen die Italiener natürlich nicht. Dort wo ich zum Essen eingeladen wurde, standen im Garten 17 Olivenbäume, aus denen ein Jahresbedarf (!!!) von 100-120 Liter gewonnen wird. Da kann man leicht klotzen.
Die Hühnerstücke herausnehmen und im Bratenrest den geviertelten Zwiebel anbraten, mit Weißwein ablöschen. Zum Weißwein gibt es auch mehrere Evangelien, welchen man verwendet. Ich persönlich trinke die besten Weine lieber kalt aus dem Glas und nehme zum Kochen mittelmäßige Weine, aber keinesfalls Fusel. Für meine Begriffe, muss Wein, der aufgekocht wird und ohnehin ins Universum verpufft nicht von einer besseren Lage stammen.

Dann die grob geschnittenen Zellerstücke einlegen, darauf die angebratenen Hühnerstücke legen, Rosmarinzweige und die Tomatenhälften. Ins Rohr schieben und bei ca. 160° C ca. 1 Stunden braten. Eine Zugabe von Wasser oder Suppe ist nicht notwendig, da das Huhn, das Gemüse beim Braten Flüssigkeit verlieren und gemeinsam mit dem Zeller einen wunderbar sämigen Saft entwickeln.

Als Beilage gibt es Rosmarinerdäpfel

Erdäpfel gut waschen und mitsamt der Schale in Viertel schneiden. Ganz große Stücke noch einmal teilen. Eine Bratpfanne ordentlich mit Olivenöl ausölen, die Erdäpfel hineingeben, kräftig salzen, Rosmarinzweige darauf und abermals mit Olivenöl übergießen. Alles ins Backrohr schieben und bei 220° C ca. 1 Stunde knusprig braten. Alle 20 Minuten einmal ordentlich durchmischen, damit die Erdäpfel rundum braun werden. Leider habe ich verletzungsbedingt dann keine Lust mehr gehabt, die Erdäpfel zu fotografieren. Sie waren aber herrlich!

Die Italiener essen ja selten den Salat als Beilage wie wir. Da ich aber einen Österreicher schwer zum Italiener machen kann und will, gab es Rucola zum Hauptgericht und es war Ruhe am Tisch. 😉

6 Kommentare

Eingeordnet unter küchenente

6 Antworten zu “pollo al forno

  1. Mit Wagner lägst Du gar nicht schlecht (bin ich schon so alt?), aber ich donnere mal mit Verdi weiter, aber in meinem Fach mit etwas, das ich schon gesungen habe.

  2. @rufus: Das passt aber auch sehr gut dazu!

  3. ich bleib beim Olivenöl!

    Lecker!!!!
    Und, stammt es nicht aus der Toskana? hihi…..

  4. Ich weiß – meine Aufnahme ist leider flöten gegangen, aber ich bemüh‘ mich um Ersatz …

  5. @Bolli: Who cares …. 😀

    @rufus: Dann schau aber dazu!

  6. Mit schauen wird da wohl nichts. 😆

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s