Tagesarchiv: August 18, 2008

Wolfsbarsch mit Ratatouille

Heute lassen wir die Ratten zu Hause und suchen uns einen frischen Fisch. So war mein Motto, um einmal einen Fisch im Ganzen braten zu können. Da muss ja einiges zusammenpassen: genug Mäuler und auch frischer Fisch.
Für frischen Fisch habe ich in Wien eine wirklich gute Quelle gefunden. Das Angebot ist reichhaltig, vielfältig, nicht teurer oder günstiger als anderswo – aber wo ist Fisch schon günstig? So lachte mich an diesem einen speziellen Tag, ein Wolfsbarsch besonders an. Über den riesigen Mahi-Mahi habe ich mich doch nicht drübergetraut, die Drachenköpfe sahen etwas trüb aus den Augen und wie man einen Papageienfisch zubereitet, traute ich mich schon alleine wegen der Farbe des Schuppenkleides nicht. Das muss mit den Beilagen schon schön abgestimmt sein. ;-)
Zu klassischem Business Silbergrau passt schlichtweg alles, nur kein weißes Hemd, das schaut langweilig aus. Daher entschloss ich mich, den Wolfsbarsch auf ein olympisches Ofengemüse zu setzen.

Wolfsbarsch auf Ratatouille-Ofengemüse

Für das Gemüse, in olympischen Farben
blau – rote, grob geschnittene Zwiebel
schwarz – 2 feste, nicht zu große Melanzani (dann ist der Samenanteil nicht so groß) in Würfel geschnitten
rot – 1/2 kg Paradeiser (Pelati) in grobe Stücke geschnitten
gelb – ca. 1/2 kg Erdäpfel, geschält und in grobe Würfel geschnitten
grün – 2-3 Zucchini, auch in größere Würfel geschnitten
Olivenöl, Rosmarin, Zitronenthymian, Salz, Pfeffer

Für den Fisch
1 Wolfsbarsch (ca. 1,2 kg ausgenommen)
4 Knoblauchzehen
Kräuterbutter
Olivenöl, Salz
2 Kartoffeln

In eine große Bratpfanne Olivenöl geben, darin das gewürfelte Gemüse geben, die Kräuter hinzufügen, salzen, pfeffern und nochmals Olivenöl darübergeben und für ca. 20 Minuten bei 180°C in den Ofen schieben. Immer wieder durchmischen, damit das Gemüse gleichmäßig durchgeröstet wird.
In der Zwischenzeit den Wolfsbarsch innen und außen salzen, in den Bauch 4 gedrückte Knoblauchzehen pressen und etwas Kräuterbutter streichen. Von den Kartoffeln die Kappe abschneiden, damit die Kartoffel stehen kann und diese als Stütze für den Fisch in den Bauch stecken und auf das Gemüse setzen. Den Fisch mit Olivenöl beträufeln und weitere 20 Minuten gemeinsam mit dem Gemüse braten.

Wieder ein gutes Rezept, das man für Gäste vorbereiten kann, gesetzt den Fall man bekommt frischen Fisch.

4 Kommentare

Eingeordnet unter küchenente