Die zwei können und werden vermutlich nicht miteinand

Gestern gab es wieder eine TV-Konfrontation, diesmal zwischen Faymann und St.rache. Der freche blaue Bub ist ein bisschen vorsichtiger geworden und hat sich eines besseren Diskussionsstils bedient. Freilich versuchte er immer wieder „seine“ Themen anzubringen, aber darauf ist bereits die Moderation, als auch der Diskussionspartner gewappnet. Rumms, bekommt er eine über die Birne, weil er es wieder versucht hat.
Was mir ausnehmend an Faymann gefällt (und das ist für mich etwas Besonderes, mich dazu öffentlich zu bekennen), er ist ausgesprochen gut vorbereitet. Ein kleiner unscheinbarer Griff und er hat seine Unterlagen bei der Hand, findet sogar die passenden Kennzahlen auf Anhieb und verliert dabei kaum den Augenkontakt zum Diskussionspartner. Nur, als ihm St.rache vorwarf, eine Marionette Häupls zu sein, reagierte er ein wenig lächerlich beleidigt. Ist er es, oder ist er es nicht? Das fragt sich damit der Zuseher.
Einen großen Blumenstrauß überreiche ich Faymann, als er dezidiert die hetzerische Art, wie St.rache sie gerne an den Tag legt ablehnt, und ihm die Falschinformationen ankreidet, die er bei seinen öffentlichen Auftritten an seine Zuschauer weitergibt (Beispiel Gemeindebau Wohnungsvergabe). Dass dabei primär immer Wien als Diskussionsthema herangezogen wurde, ging sicherlich am Nationalratswahlkampf thematisch vorbei, doch werden die von der F~P~Ö angeschnittenen Themen immer wie eine Strickhaube über Österreich gezogen.

Meine Frage, ist Faymann der Wunschschwiegerenkel österreichischer Pensionisten? Kann er da der F~P~Ö ein Scherzl an Wählerstimmen abschneiden?

Nachträgliche Ergänzung 10:46 h, was ich schon immer fragen wollte!
Beginnt eine Diskussion, dann schaue ich zuerst einmal, wie sich die Kandidaten verhalten, wenn sie von der Moderatorin begrüßt werden. Dieses Mal grinsten sie nicht in die falsche Kamera, sondern haben Frau T. freundlich zugenickt. Dazugelernt, bravo!
Das zweite was mir sofort auffällt, ist die Krawatte und ich frage mich, ob sie als Ausdrucksmittel eingesetzt wird. St.rache hatte eine dunkle burgundfarbige Krawatte umgebunden, die mir erstens Mal sehr gut gefällt, aber ob sie auch einen Ausdruck zu seinem sozialen Verständnis hat?
Faymann trug eine dunkelgraue Krawatte, das fand ich zum dunklen Anzug außergewöhnlich. Ist sie Mittel zum Zweck das konservative Naheverhältnis zur ÖVP zu zeigen?
Macht sich sonst noch wer Gedanken, wenn ein Politiker eine rot/weiß/rote oder grüne Krawatte trägt, ob uns da irgendwelche Werte unterschwellig vermittelt werden wollen?

12 Kommentare

Eingeordnet unter Die Welt

12 Antworten zu “Die zwei können und werden vermutlich nicht miteinand

  1. Ich habe gestern ein paar mal instinktiv applaudieren wollen. Mir hat Fayman (meine Tochter nennt ihn Fäymään)gestern sehr gut gefallen. So gestochen scharfe Gedanken und Antworten mag ich sehr.

  2. der faymann ist bei pensionisten sicherlich sehr beliebt. ruhig, freundlich, sachorientiert, immer mit smiley – ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das ankommt. wir werden´s sehen, nach der wahl bei den analysen.
    ich kann mir auch kein rot-blau vorstellen, aber wer weiß, was wir noch so alles erleben werden?

  3. @Bulgariana: Hehe, witzige Verballhornung des Roten, erinnert mich irgendwie an Sjupamän. 😉

    @tyndra: Ist er das? Fahren alte Frauen auf F. ab? Er ist mir ein bissl zu wenig charmant und er verteilt keine Plüschbärlis, die alte Frauen gerne auf der Kommode stehen haben.

    Ich muss noch etwas am Text ergänzen, das liegt mir schon länger am Herzen.

  4. ich weiß es natürlich auch nicht, aber ich kann´s mir vorstellen. so putzige typen mit nettem gesicht werden immer geliebt, diese these stell ich jetzt mal auf.
    und: ich mache mir auch viele gedanken darüber, wie die herren auftreten, über ihre körperhaltung und und sonstigen symbole. der herr fäymään hat ja offensichtlich ein faible für dunkle(re) krawatten, oder ist das bloss selektive wahrnehmung meinerseits?

  5. Gerade nachgeschaut:
    Gegen Haider grau/weiß
    Van der Bellen rot/weiß

    Ist denn Faymann putzig? Vermutlich, denn die Genossinnen stehen auf ihn. 😉

  6. ad „Fay“. Ich mag ihn nicht, er ist so richtig wie sohl ich sagen zu geschniegelt und zu perfekt. Er hat keine Ecken und Kanten Aber wie er auf die falsche Zahlen vom Strache reagiert hat – Hut ab!
    doch bei Politikern kann man nie wissen.
    hab nie geglaubt, dass Schüssel Kanzler wird
    hab nie geglaubt, dass Gusenbauer Kanzler wird
    glaube, dass Faymann Kanzler wird. Vorzugsweise mit den schwarzen. ob er es wirklich mit den Blauen durchzieht kommt darauf an, ob OHD (Onkel Hans Dichand) das OK gibt. der Faymann will von allen geliebt werden, hab ich das Gefühl – und er will es allen recht machen. ich trau ihm alles zu Gutes wie Böses wie Jenseitiges.

    ad Krawattenmode: da schau ich auch immer gern. find die ganz schwarze Krawatte hat dem Faymann besser gepasst, als die gepunktete. und Platter trägt (zumindest wie er noch Innenminister war) gern rot-weiß-rote. Aber das muss eine Sammelbestellung bei der ÖVP gewesen sein, weil andere VPler diese auch trugen in Schwarzorangezeiten.

  7. Ich finde den F. oftmals sehr störend. Warum? wenn er nur um das Störens wegen Lärm macht, damit ja der gegenüber seine Punkte nicht bringen kann … bäh. Ich bin aber auch nicht das rote Mütterchen aus dem Gemeindeblock.

    Zu den Krawatten hätte ich einiges, speziell meine Krawatten. Aber die wären nicht fernsehtauglich …. sagen die anderen. 😉

  8. @weltbeobachterin: Ich habe total keinen Plan, wer mit Fay in die Koalition gehen wird. Ich habe auch noch keinen Plan, wen ich wählen werde. Je mehr Diskussionen ich mir ansehe – heute die Elefantenrunde in puls4 und jetzt gleich in ORF 1 mit den Frauen in der Politik, desto weniger weiß ich, wen ich wählen soll. Ich werde vermutlich die Woche vor der Wahl in ein Trapistenkloster gehen, um mich politisch zu finden.

    @rufus: Auf die Krawatten wär ich jetzt neugierig. Sag nur, dir hat jemand eine Seidenkrawatte mit einer Micky Maus bemalt, oder dir ein Holzmascherl geschenkt. 😀

  9. Hellseherin?

    Seidenkrawatten … ja
    bemalt … ja
    Micky Maus … nein, schlimmer 😉

  10. @rufus: Nein, aber was den Strick um den Hals anbelangt, haben Frauen leider wenig Kreativität. Wo sie sonst mit gutem Geschmack ihre Männer beraten, geht das bei Krawatte und Mascherl sehr oft in die Hose. (Vielleicht höre ich jetzt eine empörte Stimme: „Ich kaufe aber meinem Mann immer die Krawatten, Socken und Unterhosen.“ 😉 )
    Mach doch ein eigenes Krawattenstöckchen: Die schönste und die hässlichste Krawatte in deinem Kasten. Ich warte übrigens noch immer auf eine kreative Verwertung alter Krawatten! Mir ist bis dato noch keine untergekommen.

  11. HA! das ist eine gute stöckchen-idee! mein angetrauter hat dermassen viele unsagbar hässliche krawatten, da könnte ich sogar eine top-ten-liste der hässlichsten krawatten aller zeiten machen *hrhr*

  12. @tyndra: Na, dann bin ich aber neugierig. 😀 Ich könnte auch einmal schauen, was es so rundherum gibt. In Deutschland schneiden ja die wildgewordenen Frauen, den Männern an der Weiberfastnacht die Krawatte ab. Ich finde das ja so derartig pervers, Freud hätte das sicherlich als Kastrationswunsch der Frauen gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s