Ente hut alles gut

Am Wochenende war es dann soweit – man zwang sich einen Christkindlmarkt zu besuchen. Die Wirtschaft gehört angekurbelt und das geht sehr gut, wenn man so ein zwei Punsch intus hat.
Der Christkindlmarkt am Karlsplatz war vor ein paar Jahren eine Gähnpartie. Lediglich crèpes gab es dort zu essen, aber die mache ich mir als Palatschinken selbst.
Trotzdem muss man allem und jedem nochmals eine Chance geben, weil es könnte sich ja etwas ändern.
Es hat sich etwas geändert. Der Christkindlmarkt am Karlsplatz versucht sich auf einen sehr gesunden Warenmix. Die 08/15 Waren, die man sonst auf den Märkten findet, haben Kreativhandwerk Platz gemacht.
Herausgestochen sind zwei Standler.
Ein Stand bot wunderschönen Silberschmuck an. Und zwar wurden von Blättern Abdrücke gemacht und als Anhänger für Ohren oder Halsschmuck gefertigt. Ahorn-, Gingko-, Lindenblätter und viele mehr waren da zu finden, die mir sehr gut gefielen. Oliver Sven Simon heißt der Künstler, den ich wärmsten empfehle. Jetzt nicht weil ich auf diesen keltischen Baumzauber so stehe, sondern weil diese Anhänger für meine Begriffe sehr schön sind.

Der zweite war überhaupt eine Kreativbombe. Keine Ahnung, ob er die Kappen selbst fertigt, oder zukauft, aber die sind mehr als schräg.
Nicht gerade billig, aber dafür jedes für sich ein Einzelstück.
Beim ersten Bild hat der Standler zu seiner Kundin gemeint: „Pfau, der fetzt oba uandlich auf dein Kopf“ und der hat gefetzt!
kappen2 kappen1
Wenn ich nicht so überhaupt kein Hutgesicht hätte, dann wäre einer dieser steilen Kappen längst meine gewesen. Ich hab so ein Faible für Hüte und sie passen mir so überhaupt nicht! Früher, als ich noch mehr Zeit hatte, ging ich mit meiner Freundin zu einem Traditionshutunternehmen und wir probierten alle Hüte und Kappen durch und haben uns vor Lachen kaum halten können. Aber eigentlich nur deshalb, weil ich so deppert ausschau damit. 😀

12 Kommentare

Eingeordnet unter Ent(e)deckt, ente on tour, stadtgeschichten

12 Antworten zu “Ente hut alles gut

  1. Der Silberschmuck war auch voriges Jahr dort, da sind wir lange gestanden. Sehr beeindruckend, stimmt. Die Hütte werde ich morgen in Augenschein nehmen 😉

  2. @Bulgariana: Ich war vor Jahren dort, da war der Markt derartig schäbig und ungemütlich, dass ich eigentlich nicht wieder hingehen wollte. Ich war aber positiv überrascht. Besonders hat mir der Spielplatz in der Mitte für die Kinder gefallen. Die Kinder erschlagen sich mit den Strohballen, während sich die Eltern mit Punsch betrinken. So stell ich mir Weihnachten vor! 😀

  3. margu

    „Die Kinder erschlagen sich mit den Strohballen, während sich die Eltern mit Punsch betrinken. So stell ich mir Weihnachten vor! 😀 “

    Dazu fällt mir grad ein Radiowerbespot hier bei uns ein. Es geht um eine Biermarke, die damit wirbt wie gemütlich Weihnachten doch erst wird, wenn man mit dem Genuß dieses Bieres den Weihnachtsabend verschönert.

    Klar, Vaddi schnarcht auf dem Sofa, während Muddi die Kinder beschäftigen muß :-/

    In diesem Sinne
    Frohes Fest

  4. @margu: Du schreckst mich, ich dachte schon du berichtest, die Kappen in Heimarbeit zu nähen. Ich würde Vaddi nicht schnarchen lassen, da müssen alle bis zum Ende durch, auch mit mehr Bier im Bauch. Da kennt die Ente kein Erbarmen, nicht einmal zu Weihnachten.
    Ebenfalls ein frohes Fest!

  5. margu

    Meine liebe, verschreckte Ente,

    Kappen nähe ich nur in geflügelter Gesellschaft. 🙂

    Ich würde so einem schnarchendem Vaddi wohl auch eher eine Christbaumspitze auf die Nase setzen, als es einfach hinzunehmen 😀

  6. Ist es nicht toll, trotz des Weihnachtsblues noch kleine Schätze zu entdecken?
    Ging mir in diesem Jahr übrigens ebenso.
    Das entschädigt dann für abschreckendes Klingeling.

  7. Ich finde den Christkindlmarkt am Karlsplatz sehr angenehm, weil er noch so was unprätentiöses hat und nicht diese Überflutung von „schiachen Kitsch“. Die Hüte haben mich aufhorchen lassen, da werd ich doch mal vorbeischauen. Danke.

  8. der eisstockförmige gletscherbrillenhut hat aber schon was konfrontationstherapeutisches – vielleicht ja mit ihm anfangen und die erfüllte prophezeiung der hutunverträglichkeit heilen..

  9. der Hut ist gut!

    war bis jetzt nur in dem vom Volksgarten – in Linz.
    und wieso schneit es bei dir im Blog?

  10. Jo, der Hut ist der reine Wahnsinn! Ende November gab es den auch in rohweiß und ich war wirklich schwer in Versuchung. Letztendlich hat aber doch die Vernunft gesiegt – leider…..

  11. Also, die rechte Hut sieht nun ganz so aus, wie jener aus Bernard und Bianca, von dem Sturzbomber, wie auch immer der hieß, die Synchronstimme war jedenfalls Harald Juhnke.

  12. @rufus: Für mich ist das Klingeling weniger abschreckend als heilend. 🙂

    @Titi Laflora: Du sagst es. Ich muss auch noch einmal hin und bei weniger Kundenfrequenz mich durchprobieren. Vielleicht passt doch einer. 😉

    @Lreporter: Die Brille ist aus einem Krickerl gemacht. Vermutlich hat der Erzeuger die Einrichtung eines Jägerstüberls geerbt. Konfrontationstherapie … braucht man für’s Streiten einen eigenen Hut? Also ICH nicht. 😀

    @weltbeobachterin: Weil es in anderen Blogs auch schneit und der Mensch kindisch ist und das bei wordpress eingestellt hat. 🙂 Wunschdenken auch ein bisschen.

    @Gerlinde: Da war auch eine pink Kappe mit Zebramuster, die war auch total schräg. Leider konnte ich die alle nicht fotografieren. Auf dem Stand war schlichtweg der Bär los.

    @rufus: Ja, du hast Recht. Und die Pinguine haben doch auch diese Brillen auf, oder?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s