S-Tiroler Ein- und Aussichten

Im Normalfall ist S-Tirol/Alto Adige ein Garant für schönes, sonniges Wetter. Auch im Winter. Aber leider nicht dieses Mal. Schön und gut war es trotzdem!
Übrigens hat Südtirol eine sehr bewegende Geschichte. Südtirol sollte unter Mussolini italienisch werden. Im Untergrund gab es eine geheime Abstimmung, mit dem 100igen Ergebnis, zu Österreich gehören zu wollen. Diese Unterschriftenliste wurde zuerst nach Wien gebracht und sollte in Saint-Germain den Siegermächten vorgelegt werden. Leider verläuft sich die Spur der Liste und man weiß bis heute nicht, ob sie jemals ihr Ziel erreicht hatte. 140.000 Südtiroler (Dableiber) entschieden sich, trotz widriger Umstände im Land zu bleiben. Etwa 70.000 Südtiroler (Optanten), die damals der Reichspropaganda folgten, emigrierten nach Deutschland, verloren ihre Staatsbürgerschaft und waren damit staatenlos. (Leider kratzt sich der Wikieintrag zu wenig in Sachen Geschichte. Ich kann ihn leider, weil mir das exakte geschichtliche Wissen dazu fehlt, nicht ergänzen. Hoffentlich traut sich da einmal wer.)
Um Südtirol italienisch werden zu lassen, hatte man tausende Süditaliener in die Region gebracht. Amtssprache war damals Italienisch, obwohl die Bürger teilweise nur der deutschen Sprache mächtig waren. Gerichtsverfahren wurden in Italienisch abgehalten, auf der Straße durfte nicht Deutsch gesprochen werden und der Unterricht wurde in italienischer Sprache abgehalten.
Ergänzung: Es gibt doch einen wiki Eintrag darüber.
Übrigens hat Südtirol nun einen autonomen Status und befindet sich unter österreichischer Schutzherrschaft.
Erschreckend, dass innerhalb weniger Jahre (ich war das letzte Mal vor etwa 3 Jahren dort) merkbar weniger Deutsch gesprochen wird. Südtirol verzeichnet ähnlich wie Bayern in Deutschland, das höchste BIP Italiens, mit der geringsten Arbeitslosenquote.

wirtsstube
Gasthof Rose in Kurtasch
Der Gastraum ist noch originalgetreu aus der Mitte des 15. Jhdt. Hinter mir befindet sich ein wunderschöner Kachelofen. Er ist der zweitälteste noch erhaltene Ofen in S-Tirol und heizt noch mächtig schön ein.
schuttelbrot tiroler-hamburger
Schüttelbrot heißt das Südtiroler Knäckebrot mit ziemlich knusprigem Biss.
Ein Hamburger auf tirolerisch als Gaumenfreude.

la-luna greif
Al Chiaro di Luna – welch schöner Name für dieses Werk, geschaffen vom bereits verstorbenen Künstler Guido Anton Muss
Alt trifft neu mit Espresso.

pfau1 pfau2
Zunftzeichen, die für sich sprechen.

weises-rossel mond
Weißes Rössl diesmal in Bozen und nicht am Wolfgangsee. Tja, wohin die Rösser eben hintraben.

stadt stadt2

Advertisements

20 Kommentare

Eingeordnet unter Ent(e)deckt, ente on tour

20 Antworten zu “S-Tiroler Ein- und Aussichten

  1. schöne fotos ~ bist zu beneiden, und südtirol ist eigentlich immer schön!
    ich mag den traminer aromatico gerne -> http://www.wein-winzer.com/www/de/wein/wein/8269_alto_adige_traminer_aromatico.html

  2. Ich war noch nie in Tirol. Schöne Aussichten hast du mitgebracht!

  3. Ich meine damit weder Süd, noch Tirol 🙂

  4. @Lreporter: Danke! 🙂 Zu spät für deinen Tipp ….. ich mag den Lagrein sehr gerne, obwohl ich eigentlich eher der Weißwein-Fan bin. Aber ich merke, mein Geschmack des Weißweins liegt eher in Österreich als in Italien. Mir sind die Weißweine dort zu sanft, zu wenig säurebetont.

    @Bulgariana: Bist keine Schifahrerin nehme ich an. Wobei im Sommer ist es da wie dort auch wunderschön!

  5. Wie immer schöne Bilder von dir! Auf der Homepage der Rose gefällt mir der Spruch „Schmeckt alles, wie man es selber kochen würde, wenn man es könnte!“
    Du, mein Enterl, mal eine Frage: Ich hätt so gerne nochmal das Rezept von den Hortobagyer Palatschinken *ente ganz lieb anschau*

  6. Könnte ja sFrauli auf Wikipedia ansetzen …

  7. @George: Ich setze es gerne auf die Liste. 😉 Bitte um Geduld!

    @rufus: Ist denn sFrauli eine Südtirolerin?

  8. Du mußt sagen „bitte um ein bisserl Geduld“. Das passt dann, weil ein bisserl Geduld genau das ist was ich habe

  9. Nein, aber dafür hat sie andere Qualitäten …

  10. hm, die Geschichte ist faszinierend. sollte mal in der Bibliothek schauen, ob es etwas zu dem Thema gibt. Wobei momentan lese ich den Wälzer von Stieglitz: Chancen der Globalisierung und heute habe ich Der Hahn ist tot fertig gehört. Fahre momentan voll auf Hörbücher ab.

  11. @George: 😀 keine Zeit – keine Zeit – keine Zeit (sagt der Hase aus Alice im Wunderland)

    @rufus: sFrauli ist also Lehrerin und kontrolliert gar nicht deine Rechtschreibfehler. tzzzz :-DD

    @weltbeobachterin: Diese Geschichte ist sehr interessant, besonders wenn du sie dir von Südtiroler erzählen lässt, deren Eltern selbst im Untergrund tätig waren. Musst dir vermutlich irgendein Buch über Andreas Hofer ansehen, ob es das als Hörbuch gibt?
    Du, ich wollte wissen, wer die Tante Jolesch als Hörbuch liest. Apropos Hörbuch – vom vorgelesenen Heller Buch (Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein)habe ich mir mehr erwartet. Der Heller spricht zwar frei sehr charismatisch, liest aber langweilig wie ein Jutesack.

  12. Die auch noch? – sie muss ja ohnehin schon soooo viel kontrollieren …

  13. In diesem schönen Land wird im Herbst bedeutend mehr Deutsch gesprochen als im Winter 🙂

  14. flattersatz

    Die geschichtlichen Hintergründe Südtirols sind mir nicht so geläufig, aber es ist ein wunderschönes Land, ich war früher öfter dort, in der Bozener Ecke, das Eggental hoch. Übrigens, lieber als das Schüttelbrot mag ich das Vinschger, das es mittlerweile sogar hier im Herzen von D zu kaufen gibt. Manchmal. Und dann eingepackt. Egal, es schmeckt auch dann…

  15. Es spricht Torberg selber. Verlag: Langenmüller

  16. @lamiacucina: Auf diese Antwort habe ich regelrecht gewartet. Ich meine natürlich, wenn die Einheimischen untereinander Deutsch sprechen. 😉
    Der Boom der deutschen Urlauber hat mich regelrecht schockiert. Vor 10 Jahren war man noch so angenehm mit Italienern unter sich.

    @flattersatz: Das Vintschgerl ist eine Brotsorte, die es früher wie das Kümmelweckerl auch bei uns zu kaufen gab. Mittlerweile gibt es dieses Kleingebäck leider kaum mehr, nur die 08/15 Brotsorten für den Allerweltsgeschmack.

    @weltbeobachterin: Danke dir! Ich schau mich um.

  17. Ein schönes Quartier hattest du, in einer wahrlich schönen Region! Schüttelbrot und ein gutes Glaserl dazu ist auch gut.
    Interessant, dass du den säurebetonten, weißen Wein bevorzugst!
    Liebe Grüße

  18. @Wienermädel: Na als Wienerin ist man doch mit Nordhang Spätlese und Brünnerstraßler aufgewachsen. 😉

  19. Ja, da unten in den zwei Gassen tät ich gern ein Zimmerchen unter dem Dach haben…

  20. @gDino: Hell muss das Zimmerchen aber sein, sonst kommt man sich vor, wie lebendig begraben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s