Bei uns im badischen Dorf

Im Urlaub durfte ich einige Tage mit einer badischen Gruppe verbringen. Gemeinsame Zeit verbringen heißt, am anderen Ecke eines größeren Raumes zu sitzen und zur mehr oder weniger gleichen Zeit das Frühstück und Abendessen einzunehmen.
Wer glaubt, Holländer sind laut, mag wohl Recht haben, hat aber noch nie mit einer Gruppe aus Baden-Baden zusammengesessen. Trotz der Entfernung versteht man jedes Wort und kann sich nur mehr achselzuckend fügen, nimmt aber  gratis an einem Sprachkurs teil.

Badische Leut reden unheimlich gerne.
Sie reden schneller, als Windhunde laufen können.
Die Schallwellen gehen unplugged ohne Probleme sogar in geschlossene Nebenräume weiter.
Dass sie alles wissen, muss man nicht extra erwähnen.
Die Sprache erinnert an Teletubbies. Man hängt an fast jedes Wort ein „e“ und doppelte „t“ schoddern mit weichem mehrmaligen Folge-„d“ dahin.
Frauen sprechen gerne von ihrem zu Hause, deswegen hat jene, die mir zehn Meter  gegenüber saß, den Spitznamen „bei uns im Dorf“ bekommen. Sie erzählt ohne Luft zu holen, Punkt und Beistrich, als wären ihre Zuhörer und sie auf der Flucht. Sie schildert ohne Unterlass und Nachfrage was bei ihr zu Hause los ist.
Wollen badische Männer das Wort ergreifen, während Frauen am Tisch sprechen, dann  stehen sie einfach auf, um sich Gehör zu verschaffen, was eine lustige Dynamik entwickelt.

Bei uns im Dorf war unterhaltsam, keine Frage!

Als Nebenverdienst verteilt sie Zeitungen, erklärt wie sie 20 Stückbündel mit einem Verteilzettel erhält und es nicht viel Arbeit wäre, diese zu verteilen. Das macht sie gerne. (Kein Wunder, der Mann zu Hause hört ihr vermutlich gar nicht mehr zu. Sie ist auf Opfersuche!)

Erzählt, wie ihre Waschmaschine läuft, wie oft und lange pro Woche.

Berichtet darüber, wie ihr E-Herd sich nicht mehr ausschalten ließ und der Elektriker diesen vom Strom trennte.

Farbenfroh schildert sie wie sie übersiedelte, die Vermieterin überlegte, wieso sie sich so eine große Wohnung nähme (interessiert so etwas wirklich Vermieter?) und sie wiederum fragte, ob die Vermieterin Angst hätte, sie könne sie nicht möblieren. Die Ente meint, die Vermieterin habe eher Angst, sie könne die Miete nicht bezahlen, als dass sie sich Sorgen darüber macht, wie viele Sessel in den Räumen stehen. Oder wollen badische Wohnungsvermieter nur voll möblierte Kunden haben?

Bei uns im Dorf ist Mutter von drei Kindern, die nicht täglich baden durften. Also duschen schon, aber die Kinder wollten früher täglich in die Badewanne. „So mit Kerzle um die Wanne. Und dann lese die auch noch a Buch in der Wanne, liegen stundenlang drinne, lassen kaltes Wasser aus und warmes wieder ein. Die habbe ja keine Ahnung was des koschded. Nein, das habbe wir gleich gesagt, nur einmal pro Woche darf gebadded werde.

Bei uns im Dorf ärgert sich darüber, weil ein Mieter bei der Kehrwoche nicht ordentlich putzt und wird von anderen Mitbewohnern angesprochen, sie solle sich doch bitte überzeugen, wie gut gerade eben sauber gemacht wurde. „Ja, aber der was auf der obbbberen Etage wohnd, der pudzd nichd. Das isd der, der am Weihnachdsdagggg den Tannenbaum von der Garassssche hole dud, die ganzen Naddddle auf die Ddddrebbe fallen lässd und dann nichd sauber mache will. Dann habbb ich am Weihnachdsdagggg gefegddd, weil es bin ja ich, die ddddden ganzen Dreckch anschaue muss.“ Was lernt man daraus? Badische Leute warten am 24. Dezember im Stiegenhaus auf den Weihnachtsmann und zählen als Zeitvertreib Nadeln die vom Baum gefallen sind. Eventuell um hinterher einen Abzug beim Händler zu verhandeln? Ächz, was bin ich dankbar, dass sich bei uns keiner um so was schert.

Bei uns im Dorf fährt manchmal ohne Mann auf Urlaub, aber gerne in Gesellschaft. Sie könne zwar gut einen Tag ohne Begleitung auskommen, meint sie. Das bezweifle ich aber sehr, weil ich mich frage, wem sie dann ihre Geschichten erzählt. Aber sie möchte gerne am Abend nicht alleine am Tisch sitzen. Obwohl laut genug wäre sie ja, von dort den Rest des Raumes zu unterhalten.

Bei uns im Dorf erzählte stolz, im Dorf mit der Gymnastikgruppe einen Tanz einstudiert zu haben als sie Schützenmeister wurden. Ja, dort ist eben noch etwas los. Da tanzt der Esel auf dem Eis, wenn der Schütze ins Schwarze trifft.

Bei uns im Dorf war mit dem Mannschaftsbus des Sportvereins unterwegs. Rundherum zugepickt und mit Vereinsmitteilungen versehen. Die Windschutzscheibe war aber noch leer geblieben.
gwinne
Da knutscht mich doch fast der Elch!

Es könnte sein, ich habe das eine oder andere überhört. Zwischenzeitlich musste ich allerdings auch am eigenen Tisch schwäzzzzä.

14 Kommentare

Eingeordnet unter ente on tour

14 Antworten zu “Bei uns im badischen Dorf

  1. Und schwupps ist meine Laune wieder besser :D! Super beschrieben!

  2. Du lernst aber schnell alemannisch !

  3. @Bulgariana: Meine Laune war auch gleich besser, als ich das geschrieben habe. *hops* Danke!

    @lamiacucina: Ich kann aber nicht so schnell sprechen. 😉

  4. Lol, spart den Kaisermühlenblues im TV:-))

  5. @Heidi: 🙂 Da hast du wohl Recht!

  6. Herrlich!!! Als Badnerin mit mittlerweile elsässischem Akzent hab ich schon lang nicht mehr so schallend über die „mir schwätze Badisch“ gelacht! Aber wenn die Frau sooo die Kehrwoche macht, muss sie fast an der schwäbischen Grenze wohnen…

  7. @Petra: Badnerin mit elsässischem Akzent würde mich vermutlich überfordern. 🙂

  8. A propos, wie geht es denn eigentlich deiner Waschmaschine? Läuft die oft, und wenn ja wie lange?

    Himmelheggodd, wenn des mit däm Smeili jetz ned fungzionierd dann sachaued i abel ald aus do…

  9. Nee, hat ned fungzionierd… i hab nämlich an Haa-Dee-Em-El Code einbaued…

  10. @George: Sie läuft und läuft und läuft. 🙂

  11. Ja, und des mid de Smeilis han i jedds au scho rauskriegged! Goddele, sen mia gscheid!

  12. sehr schön! schlage für nachwelt und print die kategorie -> hing’schaut und hing’hört vor 😉

  13. @George: hihi! Bischd du a ganz a kluger (was sagen die, wo wir gscheit sagen?)

    @Lreporter: Das wird die Nachwelt brennend interessieren. 😀

  14. gut, die auch – bestimmt aber die jetztwelt, die wird sich freuen :))

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s