Schaun Sie sich das an!

Das ist mehr als 40 Jahre her. Es scheint, als würde in Österreich die Zeit stehen bleiben. Bittschön, es hat sich nichts geändert. Mehr davon hier! 🙂

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter Quietschente

10 Antworten zu “Schaun Sie sich das an!

  1. oh, wie ich die beiden liebe! Danke, dieses Stück kannte ich noch nicht.

  2. Vielleicht hat das „Alte Europa“ ja auch seine Vorteile? Es gibt aber auch Dinge die verändern sich einfach nicht, wohl weil die Welt sich im Grunde nicht verändert. Auch wenn man in der Jugend über die alten lacht, irgendwann wird man genauso 😉

  3. als Frauen verkleidete Männer wirken doch immer lustiger als wenn sich Frauen wie Männer verkleiden. Warum ? frage ich mich schon lange.

  4. @Weltbeobachterin: Ich fand die zwei immer herrlich!

    @George: Und es ist so, wenn man jung ist, freut man sich über den Fortschritt und die Erneuerung. Ist man alt, trauert man Altem nach. 😉

    @lamiacucina: Du hast vollkommen Recht, kann dir aber jetzt auch nicht sagen warum das so ist. Ich hoffe, du kannst trotzdem gut im Nachthemd einschlafen.

  5. Gaugi

    ja, leider ändert sich in österreich nicht viel.

    aber vielleicht gibt es jetzt hoffnung. angeblich gibts ja ne krise. krisen haben die tendenz etwas zu verändert. bin gespannt ob wir gegen diese krise resistent sind. ich fürchte es.

    doch danke für die schöne erinnerung an 2 gute kaberettisten(leider vor meiner zeit)

    lg Gaugi

  6. @Gaugi: Vor deiner Zeit – leider noch in meinen Anfängen, aber zu meiner Zeit. Mist, jetzt ist es raus. 😀 Aber wie gesagt, es ändert sich nichts und ich auch nicht. 😉

  7. Gaugi

    diese ausläufer gelten nicht, da nicht bewusst mitbekommen. ergo, vor meiner zeit.

  8. @Gaugi: Sehr gut! Ich werde künftig auch nur mehr von Ausläufern sprechen. Das gefällt mir überaus.

  9. Aber ich trauere sogar den gleichen Dingen nach die meine Oma schon lamentiert hat :)) Vielleicht eine Sehnsucht nach Stabilität, ab einem gewissen Alter…

  10. @George: Ich glaube eher, es ist das Alter an sich, das uns sentimental werden lässt. Die Ente fischt ihr besticktes Spitzentaschentuch aus dem Dekollete. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s