Wie sagt ihr zu …

Orosch-oransch
katha schreibt, ihr Freund sagt immer „orosch“ oder „orosche“.
Ich antworte:

Was nun die Aussprache zur Frucht anbelangt, musste ich beim ersten Lesen lachen. Beim zweiten Mal dachte ich mir, verflixter Dreck, ich sag auch „orosch“ und zwar so nasal – franschöschisch. Wie sagst denn du? Eine oberösterreichische Freundin von mir sagt immer „oransch“ und da hab ICH mich zerkugelt. Die Deutschen sagen ja „Orangsche“, find ich auch witzig. Und wenn ich jetzt noch meine Vermutung äußere, der Netzbetreiber „one“ hat deswegen verkauft, weil die Österreicher immer „won“ gesagt haben, dann wird es lustig. Und man jetzt den neuen Namen nur in englischer Sprache ausgesprochen duldet, und zwar „oränsch“, damit es nicht ein paar gibt, die „orosch“ oder „oransch“ sagen. 😀 War das jetzt eine Abhandlung …!

Ich habe mit katha über diese nicht gelbe und nicht rote Frucht gemailt. Das fand ich gerade so amüsant, dass ich den Auszug hierher kopiert habe. Ihr dürft ihr übrigens gratulieren, ihr Blog ist 2!

Also wie sagt ihr dazu?
Wehe, es sagt einer Sunkist 🙂 Jöööö, gibt es das noch? Damit habe ich mich als Kind immer von oben bis unten pickert voll gespritzt, weil ich nämlich beim Reindrücken des Strohhalms, den Tetrapack so fest gedrückt habe, dass der halbe Saft in hohem Bogen auf mein Kleiderl gegangen ist. Ich war ein Spezialist für Getränke. So schnell hat der Ober gar nicht servieren können, hab ich mein Kracherl schon umg’stessen gehabt und alles war panta rhei. 😀

23 Kommentare

Eingeordnet unter Quietschente

23 Antworten zu “Wie sagt ihr zu …

  1. In der Schweiz sagen wir dazu ganz frankophil „Orange“. Kein Grund, daran etwas zu verbiegen.

  2. Geht nicht notfalls auch „Apfelsine“? 😉

  3. kleine korrektur, es ist ein freund und nicht mein freund, der würde nämlich grosse probleme (oder lachkrämpfe im saal) kriegen, wenn er z. b. „…das land, wo die zitronen blühn,…die goldoroschn glühn…“ singen würde 😉

    ja, ich sag auch wie robert französisch „orange“, aber nicht betont französisch, sondern oberösterreichisch französisch, herrgottnocheinmal, jetzt wird’s kompliziert, hm, wie schreibt man das nun lautschriftlich? jedenfalls nicht mit zweimal o, sondern das zweite mal eher mit a, leicht nasalem a, das n mehr mitgedacht als mitgesprochen. auf keinen fall ein g. ich fürchte, es wird immer blöder…

    war sunkist das im tetrapack oder das im alusackerl? ah, nein, das hat capri sonne geheissen und hatte bei mir ähnliche folgen wie bei dir sunkist… das war die zeit, als man glaube, kindern mit sowas eine freude zu machen. mir wäre ein hausgemachter hollersaft garantiert lieber gewesen.

  4. lilula

    also ich kenn niemanden der „orosch“ sagt in A (bin vielleicht net so gebüldet und mei umfeld is es a net, kann sein) – bei mir sagn´s alle „oraunschn“

  5. ha! und als kind habe ich meine mutter zur verzweiflung getrieben, wenn ich bamarantschn gesagt habe! endlich fällt’s mir wieder ein! das ist das schönste wort für diese frucht überhaupt! kennt das noch wer?

    ps: der freund sagt das zweite o nasal, quasi steirisch-französisch.

  6. Ich sage OrAngE. Nichts französisches ist dabei. Aber ganz ehrlich – ich mag diese nasale ausgesprochene Oronsche gar nicht. Auch das Wort „Kau-Kau“ mag ich nicht. Kakao hört sich viel edler an. Mein ausländisches Ohr ist aber da sicher subjektiv.

  7. @lamiacucina: Heißt das, du sagst „oran-g-e“ oder doch orausch wie katha. Präziser bitte, wenn wir hier schon eine internationale Abfrage machen.

    @Wolfram: Eigentlich müsste ich jetzt sagen, du kannst kein franschöschisch. „Apfel“sine sagen wir nicht, dafür aber „Ananas“erdbeere. 😉

    @katha: Mit nasalem „A“. Hörst du mich gerade üben? Wie spricht man orange mit nasalem „a“ und angedachtem „n“ aus? orånsch – alles übt jetzt!
    Wenn du es genau wissen willst, ich habe Sunkist noch im dreieckigen Packerl getrunken (in der Form wurde auch der kleine Kakao verkauft). Und meines Wissens gab es damals noch nicht die Firma „Tetrapack“, also keine Ahnung wie man zu dem Pyramidensaftgefäß sagte. http://de.wikipedia.org/wiki/Sunkist

    @lilula: Genau! Ich höre bei deiner Variante auch manchmal ein „t“ – so wie orauntsch.
    Was hat die Ausprache mit der Bildung zu tun?

  8. lilula

    naja ich sag z.b. auch nie o-saft, weil die die das sagen (mein sohn ghört da zwar auch dazu, ich weiss net woher der das hat) sind na sagen wir „net so“ wie ich

  9. oooransch, en français…

  10. @Bulgariana: Die Ente hopst vor Freude, denn ich komme mit dem Nachsprechen gar nicht nach. Das heißt, du sagst, wenn man dich nach der Farbe fragt orAngE?
    Und in Wien sagt man „Gaugau“ 😀 Du sagst wirklich Kak-a-o, so wie man es schreibt? Sachen gibts. Ich mach sofort ein wordpress-Sprachlabor auf und wäre damit die erste auf der Welt. Schon wieder eine Geschäftsidee! Ich könnte fast in Reichtum versinken, was meine dummen Ideen anbelangt. 🙂

    @katha: Natürlich kenn ich das Wort. Aber in Wien sagen wir „Pomerantschn“. Das verwendet man auch als kleine, liebe Lästerei: So a blede Pomarantschn. (ich sag auch das zweite „o“ nasaler als das erste „o“. Warte – ich probiere, ja, es ist das Zweite!

    @lilula: o-saft ist klar, weil a-saft obi heißt. Und damit ist nicht der Baumarkt gemeint. 😀

  11. @Bolli: mais oui! Und ganz schön wird es wenn man „schü d’orosch“ sagen darf. Da sind so viele „sch“’s dabei.

  12. gaugau und gegs, gibferl und babriga, am anfang habe ich den wiener jedesmal korrigiert, weil ich’s so deppert gefunden habe. mittlerweile finde ich es so lustig, dass ich gar nicht mehr aufhören kann, diese wörter im geiste zu sammeln.

    sprachlabor: super idee!

    die bamarantschn auf oö habe ich mir als kind von „baumorange“ hergeleitet, aber vermutlich kommt sie schon auch von der pomeranze, obwohl…

    ich muss was arbeiten, das ist ja kein zuastaund hier!

  13. @katha: Ich geb schon eine Ruh! Lach mich gerade bucklig, wegen gegs, gipfal und babriga – so isses wirklich. Hach, ich bin halt mit Leib und Seel Wienerin und werde auch gerne diesbezüglich auf die Schaufel genommen.
    Wir arbeiten jetzt – schon so spät, Hilfe!

  14. flattersatz

    Ich liebe der Farbe Oransch, es ist der Farbe der Frucht, die was spritzt, wenn man reinbeißt.

    😉

  15. Ich kann mit allem leben, ausser mit „Apfelsine“. Den Namen find ich echt… blöd. Sagen tu ich übrigens Oransche 😉

  16. @flattersatz: Vergiss nicht, es ist die Farbe der Frucht, die was eine Schale haben tut, genau so wie die Nasenbohrer Banane, was nicht spritzt, wenn gebissen. Daher sind das schale Früchte mit Farbe! Immer gut Eggsberten im Blog zu haben.

    @George: ohne „g“ also.
    Apfelsine entstand sicher deshalb, weil sich Deutschland immer so gegen englische Wörter querlegt. Stichwort „DEnglisch“. Da hat man nach einer Eindeutschung gesucht und sich diesen Mist ausgedacht. Auch a bissl verkrampft die Sache.

    *quakt* orooosch!

  17. Michaela

    @entegutallesgut: So a blede Pomarantschn. Bei uns heißt es: „So a Pleampl!“ = „a dumme Drutschn“ = eine Frau die ein bisschen beschränkt oder eingebildet ist. Nicht zu verwechseln mit „a so a Pritschte“. Diese Frau ist nämlich ein bisschen über – oder durchdreht. Komischerweise fällt mir kein vergleichender Ausdruck für Männer ein. Sollte mir/uns das nicht zu denken geben?

  18. Natürlich kann ich Französisch… und ich spreche „Orange“ so aus, wie es als zweite Möglichkeit im entsprechenden Wikipedia-Artikel angegeben wird.
    Da steht übrigens auch, daß die Deutschen nicht per se gegen diesen Begriff sind – nur: niederdeutsch hat sich das niederländische Sinaasappel als Apfelsine durchgesetzt, oberdeutsch ein persischstämmiger Begriff, der über Spanien ins Land kam… „eingedeutscht“ ist eher Orange als Apfelsine…
    Pomeranzen sind, glaube ich, Bitterorangen; dieser Begriff ist in D unüblich (außer: „Landpomeranze“).

  19. Ja, die kenne ich die kleinen – die, na warte ein bisschen, wie heißen die bloß, ach ja …… Mandarinen.

  20. Wenn ich mir das so durchlese wirst du wohl nicht umhin kommen hier eine phonetische Schrift anzubieten, mei liabs Anterl 😉
    Im Nachhinein fällt mir ein daß ich Oroooschn einglich goa ned so mog, vü lieber san mir die Gräbfruud…

  21. ich sag als Oberösterreicherin ohrau(n)sch. also das O fast mit und das u wird eher langezogen. manchmal hört man das n und manchmal nicht. Ich sag auch Pamerantschn. egal ob ich jetzt die Partei oder die Frucht meine. also auch so französisch. aber das mühlviertlerische ist ja bissl verwandt mit den Franzosen. nur sind wir nicht arrogant.
    Sunkist gabs für mich nie, höchstens den kleinen Orangensaft vom Hofer. Wir haben ja eh den Ribiselsaft zum trinken. den selbergemachten.

  22. zurückgekehrt vom 2-tägigen taunzmusi-jodelwörkshop closed to steyr, benutze ich das wort immer als frage: du, sohn, magst einen frischgepressten orantschnsaft?

  23. Japanische Melonen-Orange, lol 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s