Katzen in Säcken verkaufen

oder: Von linker Tasche in rechte Tasche verschieben.

Die Austrian Airlines – kurz AUA (weh) wurde an die Lufthansa verscheppert. Wir fliegen also künftighin deutsch. Um diesen Deal perfekt zu machen, musste der Österreichische Staat(sbürger) tief in die Tasche greifen, damit die Lufthansa die Krot schluckt und sich über die AUA freuen kann.
Opel wurde von Magna gekauft. Die Europazentrale des Konzern liegt in Aspern nahe Wien und eines ehemaligen Flugfelds, was aber keinen direkten Zusammenhang mit dem Deal darstellt. Die deutschen Steuerzahler haben auch tief in die Tasche gegriffen um die Opel-Krücke loszubekommen.

daher: Von rechter Tasche wieder in linke Tasche verschieben.

Zusatzinfo:
Die Österreicher entwickeln plötzlich Nationalstolz, wenn LandsmännerInnen irgendwo erfolgreich Geschäfte machen. So ist der Chef der Lufthansa Mayrhuber ein Oberösterreicher und der Chef des kanadischen Mutterkonzerns Magna, ein Steirer. Das nur um gesagt zu haben, wir mögen zwar deppert ausschauen, sind es aber in fremden Ländern nicht.
Opel mag ich übrigens nicht.

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter Die Welt

16 Antworten zu “Katzen in Säcken verkaufen

  1. Gauggi

    womit bewiesen wäre, dass österreich trotz und nicht wegen der landeshäuptlinge und sonstiger politiker gut da steht. ich wäre nicht böse wenn wir die landesfürsten abschaffen.

  2. Ich auch nicht. Ich mein, ich mag Opel nicht. Und Stronach mag ich auch nicht.

  3. AUA, da sind wir ja mit der SWISS unter derselben Haube. Ein Volk, ein Reich, ein Mayrhuber. Was die Habsburger nur halb geschafft haben, gelingt nun doch noch.

  4. flattersatz

    apropos nationalstolz: hast du nicht den kalifornier vergessen?

  5. @Gauggi: Bei Landeshäuptling fällt mir in erster Linie Pröll und Cern ein. Ich bin ja ein dummes Hausmütterchen und verstehe gar nicht, warum wir bei Cern dabei sind. Ich verstehe genau so wenig, wie wichtig dieses Forschungszentrum für Österreich sein wird, außer dass es Arbeitsplätze bringen wird und die für mich zu weit weg liegen und daher nicht in Frage kommen.
    Auf jeden Fall finde ich es spannend, wie 3.400 Leute Teilchen beschleunigen. Für was? Dass sie irgendwo zusammentuschen. Und dann?
    Na ja, und dass der Hahn sich nicht gegen den niederösterreichischen Landesfürsten durchsetzen kann, zeigt auch vom tatsächlichen Mächteverhältnis der Länder. Dabei sehen sich die Bundesländer immer gegenüber dem Wiener Wasserkopf zurückgesetzt. Mittlerweile denke ich mir: Was macht der Häupl?
    Landesfürsten abschaffen und Gräfinnen einstellen. Ich möcht mich gerne für einen Posten anmelden! 😉

    @Bulgariana: Über Stronach habe ich mir noch nicht so ein Bild gemacht. Was ich aber positiv fand, dass er sich in Österreich mit seinem Unternehmen angesiedelt hat. Immerhin sind wir von den Steuerleistungen ein nicht unbedingt billiges Land. Das rechne ich ihm hoch an. Und er soll ein Arbeitspferd sein, der bis zum Umfallen hackelt.

    @lamiacucina: Ja, so gesehen hast du natürlich Recht. Wir können ja noch mit „fly niki“ fliegen. Das Unternehmen gehört zwar zur Hälfte Air Berlin, aber das Personal ist österreichisch. Das find ich schon sehr nett.

    @flattersatz: Arnie, die steirische Eiche. Was soll ich sagen …. 🙂

  6. Ja, die Verschieberei von einer Tasche in die andere, und in welcher tasche das Loch ist hab ich noch nicht herausgefunden, aber irgendwo muß wohl eins sein, sonst würden die Herren (und Damen) ja nicht immer in unsere Taschen greifen müssen.
    Das mit dem Teilchenbeschleuniger kapiere ich auch nicht ganz, man will das Universum verstehen, sagen die. Vielleicht sollten sie lieber mal Politiker aneinander döppern lassen in der Anlage, um zu verstehen wie die funktionieren. Eventuelle Bruchware nähme die Bevölkerung bestimmt in Kauf um dieses Rätsel einmal gelöst zu haben.
    Die einzigen Teilchen die ich beschleunige sind gebäckteilchen, in Richtung Mund; da weiß ich was ich hab, und billiger als Cern kommts auch!

  7. mir sind Landesfürsten lieber wie irgendwelche Grafschaften. Ich find es OK, wenn es die Bundesländer gibt und unseren LH auch. Hätte trotzdem gern eine Verwaltungsreform und Aufwertung des Bundesrates.
    und ja, Opel ist ein mieser Fahruntersatz.
    Cern ist sicher interessant, aber ich denke Forschung soll vorrangig doch für den späteren Nutzen auch sein.

  8. Gauggi

    liebes entchen,

    cern hat das internet erfunden. nur so als beispiel.
    wozu hat ein herr einstein sich mit licht und dem photoelektrischeneffekt beschäftigt? wozu diese hirngespinste? was hat es gebracht? was hat die blöde relativitätstheorie gebracht?
    nun, der photoelektrische effekt hat den weg für den laser, ergo für deinen CD oder DVD player geebnet. die relativitätstheorie ist heute essentiell für GPS. dies magst du nicht haben, hat aber bereits jedes flugzeug und selbst züge.
    womit ich beim eigentlichen punkt bin. man kann nie im voraussagen was grundlagenforschung bringt. aber sie ist wichtig, damit wir uns weiterentwickeln. nicht nur technologisch.

    ob man mit den 16 mio euro eventuell an anderer stelle mehr erreichen kann, mag sein. nur hahn hat nicht kommuniziert wo er das geld einsetzen will. vor allem ist es nicht vorteilhaft, wenn man aus so einem prestigeträchtigen projekt aussteigen will.
    hirnrissig ist aber, dass wir hier über 16 mio euro reden, und ein vielfaches in banken, öbb, post, etc. investieren. aber nicht in die forschung und somit unsere zukunft.

    wie auch immer, ich bin für die abschaffung der landsdiktatoren bzw. begrenzung ihrer herrschaft auf max. 2 legislaturperioden. dann ersparen wir uns häupl und pröll als langzeitdiktatoren.

  9. Die nächste Tasche geht bereits auf: der billige Ryan … 😉

  10. Nanana. Der oesterreichische Steuerzahler hat die Dividenden der Lufthansa aufgebessert, der deutsche diejenigen von Magna. Lachende Gewinner sind die entsprechenden Vorstaende, die sich nun ihre Gratifikationen fuer erfolgreiche Steuerzahlerbeduppung auszahlen lassen. Und die Politiker, die sich ob ihrer erfolgreiechen Arbeitsplatzrettung (fuer den Moment) gegenseitig beglueckwuenschen.

    Ansonsten ist mir diese gegenseitige Aufkauferei sehr suspekt. Hier werden Namen von der Bildflaeche getilgt, Konkurrenz ausgeschaltet. Nur, um dann zu merken, dass der Brocken, den man schluckte, doch zu gross war und einen in den eigenen Untergang mitreisst. Nutzen fuer die Allgemeinheit: keiner. Aber was weiss ich schon.

    Und Opel mag ich auch nicht.

  11. bei der aua gab’s bis dato ausspeisung vom herrn dogudan, das ist wohl das einzige, dem ich nachweinen werde… (natürlich ist nach oben viel spielraum, nach unten aber leider noch viel mehr). ich werde mal die bei mir im hause wohnende flugbegleiterin der aua fragen, ob’s über diesen wichtigen punkt schon einigkeit gibt…

  12. @George: Gebäckteilchenbeschleuniger 😀
    Wir sollten einen Antrag bei der EU stellen, ob wir dafür Subventionen bekommen.

    @weltbeobachterin: Den Bundesrat aufwerten? Inwiefern? Diese Idee finde ich sehr interessant, weil man dahingehend tendiert, den eigentlich nutzlosen Bundesrat (ohne wirklicher Funktion, nur Aussitzen von Zeit mit guter Bezahlung) aufzulassen.

    @Gauggi: Danke für die Aufklärung. Tatsächlich bin ich da ein dummes Hausmütterchen, weil mir das wirklich zu hoch ist.
    Das Projekt kostet uns so viel ich weiß 23 Mio Euro. Und wenn ich mir denke, dass dieser Betrag eigentlich nur Niederösterreich als Wirtschaftsstandort zugute kommt, dann verstehe ich Hahns Ansinnen schon. Natürlich hätte er sich deklarieren müssen, wie er diesen Betrag splitten möchte. Ich bin aber der Meinung, er hätte am Kopf stehen können, Pröll hätte nie und nimmer nachgegeben. Das geplante Forschungszentrum in NÖ bringt viele Arbeitsplätze und die anderen gehen leer aus. Das wollte ich damit andeuten.

    @rufus: Die haben irgendwie einen Klopfer …

    @Dottore P: Die Lufthansa wird die AUA schon gesundschrumpfen, darauf will ich schon im Vorfeld einen lassen. Und den Magna Deal verstehe ich nur, im Hinblick auf Russland. Sonst ist für meine Begriffe der Markt in Europa an KFZ gesättigt.
    Arbeitsplätze um jeden Preis zu retten ist sicherlich kein kluger Gedanke, besonders wenn die Jobs deshalb wackeln, weil es um betriebswirtschaftliche Fehlentscheidungen geht. Diese Unternehmen haben sich ewig lange um ihre schlechten Ergebnisse herumgeschummelt.

    @katha: ‚Ausspeisung‘ vom Dogudan ist gut. 😀
    Als Lauda Air von AUA gekauft wurde, hat man sich über Dogudan’s Knebelverträge beschwert. Eigentlich waren diese ein Segen, weil es endlich ordentliches Essen gegeben hat und keine Pappendeckelsandwiches. Frag mal nach, das tät mich auch interessieren.

  13. ich halte es gut, wenn ein Gesetz von zwei Instanzen genehmigt wird. Demokratie darf was kosten.

  14. Gaugi

    liebes entchen,

    sorry, aber forschung sehe ich nicht als arbeitsplatzbeschaffung sondern als investition in unsere zukunft.
    auch sehe ich nicht wo pröll öffentlich aufgetreten ist, ich sehe eher einen faymann der sich vor der presse aufgeplustert hat.
    wie auch immer, hahn ist es falsch angegangen.

  15. @weltbeobachterin: Das sehe ich nicht ganz so. Immerhin sitzen 183 Leut im Nationalrat. Also 183 Stimmen, die, wenn sie ohne Klubzwang abstimmen würden, eine gute demokratische Entscheidung bieten könnten.

    @Gauggi: Stimmt, stimmt, stimmt – Forschung ist Investition. Ich weiß auch zu wenig über das geplante Forschungszentrum, was da passieren wird, ob da profunde Leute nach Österreich kommen und damit unser wissenschaftliche Stärke unterstützt wird. Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung. Das ist einfach Hausmütterchen Bauchgefühl, dass mich nicht von vornherein jubeln lässt.
    Genauso diese neue Uni in Gugging. Am Ende der Welt, wo alle halbe Stunden ein Autobus hinfährt, man in Kloburg umsteigen muss, oder man mit dem Auto nur einspurig im ewigen Stau steht. Interessanter Weise wieder in Niederösterreich angesiedelt. Ich sehe da einfach ein Ungleichgewicht in der Verteilung.
    [Musst nicht „liebes“ Entchen schreiben (wo’s mich freilich freut), nur weil du mir Gegenwind lieferst. Mag ich sowieso lieber, wenn mir jemand mit Hand und Fuß Argumente liefert, als ständige Ja-Sager. 🙂 ]

  16. Gauggi

    liebes entchen (ich bleib dabei),

    gugging? keine ahnung was das soll. als ob wir kein seibersdorf oder unis hätten. das hab ich noch nicht durchschaut. vielleicht hat es damit zu tun, dass niederösterreich keine uni hat (ausser krems und die ist post graduate – sprich schmalspurversion).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s