Ente fliegt

Man bemerkte es bereits, ich komme kaum zum Bloggen, was mir ehrlich gestanden sehr leid tut. Nebst meiner Ausbildung, die ich gerade abgeschlossen habe und nächste Woche schon wieder eine ähnlich zeitintensive Neue wieder beginnen werde, habe ich noch kleine Nebenbeschäftigungen, die unheimlich viel Zeit kosten. Zwischendurch probiert die Ente, ob sie auch noch wegfliegen kann.

Nach sehr, sehr langer Überredungskunst besuchte ich nun endlich einmal Alibaba ohne 40 Räuber. Ich habe mir einmal vorgenommen, die komplette Welt zu bereisen. Wünschen darf man sich das ja, auch wenn es ökologisch nicht sehr vertretbar ist. Viele, viele entfernte und auch nahe Länder stehen ganz oben auf meiner Prioritätenliste und ebensoviele muss ich nochmals sehen, weil’s dort so schön ist.
Ziemlich weit hinten, eigentlich an letzter Stelle stand Dubai. Und deswegen habe ich mich immer erfolgreich davor drücken können, dieses Land zu bereisen. Vergangenheit, denn jetzt ist es abgehakt, weil gesehen.
Meine Gefühle sind gemischt. Nicht alles wirkte so auf mich, wie ich es mir durch Erzählungen vorgestellt habe. Wem Manhatten gefällt, nur ein bisserl heißer, dem gefällt Dubai auch.

Beschreibe Dubai:
Kräne, Hochhäuser, Shopping Malls, Verkehrsstaus, arabisches Essen, Shishas, Geld, Geld, Geld, Russen, keine Kulturveranstaltungen, Luftfeuchtigkeit, keine Polizei, keine Kriminalität …

granadaWarum ich es nie sehen wollte, ist schnell erzählt. Ich mag keine künstlich aufgebauten Städte, mit keinerlei Geschichte und Charme. Meine Städte müssen verplant, winkelig und heimelig sein, Daher mag ich auch Las Vegas, Singapur und Dubai nicht. Wenn man bedenkt, dass der älteste Stadtkern letztgenannter Stadt 40 Jahre alt ist, dann kann man sich ungefähr vorstellen, wie es dort aussieht.

Ein Drittel aller Kräne, die es auf der Welt gibt, stehen in Dubai. Daher ist die Stadt für mich am schönsten in der Nacht, denn da sieht man die Kräne nicht und die Hochhäuser blitzen wie Sterne am Himmel.

.

Autos
Ich habe noch nie so viele Ferraris, Hummers, Porsches, etc auf der Straße fahren gesehen, wie dort. Es ist unglaublich, wie viel Geld dort auf der Straße fährt bzw. im Stau steht. In der Nacht, wenn die Straßen frei sind, dann geben sich die „locals“ ein Heizerl. Die steigen in die Pedalerie und verbrauchen so viel Sprit, wie wir in Wochen energiesparenden Fahrens verbrauchen. 1 Gallone (= 3,8 Liter) Benzin kostet ca. 1 Euro – who cares?

Öffis
stationEin paar wenige fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sitzen in klimatisierten Wartehäuschen (die übrigens eine österr. Firma geliefert hat). Am 9.9.2009 um 9 Uhr soll die Metro eröffnet werden. Da man den indischen Gastarbeitern vermutlich nicht zutraut einen Zug zu bedienen, wird die Metro vollautomatisch von Computern gefahren. Frequenz 2-3 Minuten. Fassungsvermögen 450 Passagiere. Erwartete Verkehrsberuhigung: 17%. Fahrtkosten stehen noch nicht fest, sie wissen nur, die Monorail auf die Palme mit 25 Dhs ist zu teuer, damit fährt keiner.
..


.

„shop till you drop“
Die Lieblingsbetätigung eines Arabers ist shoppen. Dafür haben sie sich ein eigenes Fest geschaffen, das Dubai Festival for shopping. Da kommen sie von nah und fern um einzukaufen. Die größte Shopping Mall ist „The Mall of the Emirates“ mit allen Geschäften die es auf der ganzen Welt gibt (bis auf einen Abercrombie & Fitch – leider ….) und da kommt man sich mit seinem schmalen Börserl wie ein armes Würsterl vor. Damit man sich ungefähr vorstellen kann, wie groß die Mall ist, es wurden für die Kunden 8.500 Parkplätze geschaffen, die am Wochenende knall voll sind. Es gibt noch viele andere Malls, falls einem fad wird, kann man auch einen Ortswechsel machen. Ins Theater, ins Museum, in ein Konzert kann man meines Wissens nicht gehen. Ich glaube, so etwas gibt es in Dubai nicht.

Draußen 51°C, drinnen -2 Grad
schihalleAngeschlossen an die Shopping Mall gibt es eine Schihalle. Zwei Sessellifte österr. Bauart bringen die Leute auf die Piste, wo die Schifahrer und Boarder dann im halsbrecherischen Pflugschuss alle Langsamen umsäbeln. Was auch witzig ist, die Sportler tragen einheitliche Schianzüge, weil die nämlich auch vorort ausgeborgt werden können. Ich habe mir sagen lassen, die Leute werden von Kopf bis Fuß gescannt und damit vermessen und bekommen den passenden Anzug. Wieso gibt es so etwas noch nicht bei H&M?

.

.

.

Russen
Die Russen haben nicht nur Ischgl und Kitzbühel entdeckt, sondern sie belagern bereits Dubai und regieren die Hotels in ihrer einzigarten unangenehmen Art: Miete dich in einem Hotelzimmer ein und dir gehört das ganze Hotel.
Russische (gewerbliche) Frauen leiden unter unheimlicher Stoffnot. Die operierten Brüste hüpfen so gut wie aus den engen, tief ausgeschnittenen Shirts und die kurzen Röcke bedecken knapp, was da unten eben zu bedecken gilt. Europäische Geschäftsleute vermissen europäische Kultur und lechzen nach knapp beschürzten Russinnen.

Einheimische Frauen
naselnSie tragen schwarze lange Gewänder um unauffällig und für andere Männer nicht anziehend zu sein, fallen aber doch durch sehr intensiv geschminkte und sehr schöne große Augen auf. Die Gewänder sind sehr schlicht und werden aber durch hervorblitzende Rolex aufgemotzt, sowie durch große Luis Vuitton Taschen.
Sie verhalten sich zu den weiblichen Touristen tolerant. Auch wenn sie in kompletter Montur ins Meer gehen müssen, wo unsereins eben Bikini oder Badeanzug trägt. Hocken dann mit dem nassen Gwandl unterm Schirm und unsereins hat ein schlechtes Gewissen mit den paar Stofffetzen doch zu schwitzen. Ich begreife nicht, warum sich Frauen das antun.

Einheimische Frauen halten sich immer im Hintergrund. Man darf keinesfalls hinstürmen und ihnen auf europäische Art und Weise die Hand drücken. Männer begrüßen sich, indem sie die Nasen aneinanderreiben. Schnupfen kennen die vermutlich keinen.

Shisha
Hat die Ente auch versucht und ist kläglich gescheitert. Schmeckt mir auch nicht, die Poflerei ist mir auch zu umständlich. Mir ist das Klumpert dauernd ausgegangen, dann habe ich versehentlich inhaliert und es hat mir fast das Beuschl dabei zerrissen. Also nix für schwachbrüstige Enten und schmecken tuts auch nicht.

Essen
essen Ich könnte mich eingraben in arabisches Essen. Diese Millionen Vorspeisen, diese herrlichen Fruit Juices (Ente liebt Lemon Mint Juice), das Brot – einfach köstlich! Auch der heimische Fisch ist herrlich, hat ein festes Fleisch und ist dennoch unheimlich saftig. Wenn man mit seinem Essen zufrieden ist, es gut schmeckt und das kundtun möchte, dann sagt man „Schaha“ – nur in Lautschrift, ich weiß nicht, wie man es schreibt.

..

.

Wirschaft
burjÜber die spricht man nicht, die hat man. Dass Dubai auch von der Finanzkrise betroffen ist, wird zwar nicht hinausposaunt, aber man weiß es. Viele Bauvorhaben wurden einmal ein wenig verschoben. Die Hälfte von neu geschaffenen Wohn- und Büroflächen steht leer.
.
.
.

.

.

.

.

.
Zurück in Entenhausen
planeMan glaubt gar nicht, wie sehr man sich an Grünflächen erfreuen kann. Trotzdem man in Dubai unter unheimlichen Aufwand in trockener Erde herumkrampelt, neu setzt und ununterbrochen bewässert, ist und bleibt es Wüste. Einen Umweltgedanken haben sie in diesem Landstrich natürlich nicht – was sollen ihnen auch Wälder eingehen, wo sie gar keine haben.

Ein paar Fotos hab ich noch, die werde ich mit oder ohne Worte später veröffentlichen.

12 Kommentare

Eingeordnet unter Die Welt, Ent(e)deckt, ente on tour

12 Antworten zu “Ente fliegt

  1. Danke fürs mitnehmen, das erspart mir eine Reise, die ich ohnehin nie unternommen hätte. Warum die Reise ausgerechnet in die Stadt mit der tiefsten Priorität führte, darüber werde ich noch lange rätseln.

  2. Ich habe dein Reisebericht sehr gern gelesen und ich glaube, mir wird Dubai gefallen! Ich freue mich schon auf weitere Fotos.

  3. Ein wundervoller, facettenreicher Bericht, verehrte Ente.

    Zum Stichwort Kultur eine kleine Ergänzung. Michael Schindhelm ist seit einigen Jahren dabei, mit der Architektin Zaha Hadid das wohl phantastischste Opernhaus dieser Erde in Dubai zu errichten. Das möchte ich mir auf jeden Fall ansehen.

  4. Ich weiß, wo die Shoppen gehen – http://www.alibaba.com/ 😉

  5. so ungefähr habe ich’s mir vorgestellt. dass das essen so gut war, nicht. ich dachte, als tourist/in fällt’s einem (auch dort) schwer, zu dieser art von essen zu kommen? nein? gibt’s fotos auch davon? weisst eh, diese singulären interessen…

  6. Dubai steht auch bei mir ganz tief unten. Du hast mich nur bestätigt. War es trotzdem erholsam?

  7. flattersatz

    deinen bericht zu lesen ist ja wie fast dagewesen….

    ein theater gibts aber schon, habe natürlich sofort gegoogelt…, auch wenn´s natürlich keines sein wird, was den wienern konkurrenz machen kann. ich sag das nur so, weil ich ja immer recht haben will… 😉

    mit dem essen, das kann ich mir gut vorstellen. allein die gerüche.. warst du (oder gibt es das überhaupt) mal auf dem/einem markt? na ja, wahrscheinlich auch eher vollklimatisierte centers…. nur noch ali baba, die anderen 40 sind stiften gegangen…

    egal. hauptsache, du bist wieder heil heim gekommen!

    grüße
    fs

  8. Obwohl du so schön berichtest weiß ich nun, dass mir nichts entgangen ist, weil ich noch nicht dort war

  9. Na, Frau Ente, da waren Sie nur eine knappe Flugstunde entfernt und sind nicht mal auf so ein billiges Huepferl vorbeigekommen? Schade eigentlich. Hier ist es uebrigens aehnlich, nur gibt es keine Skihalle. Noch nicht. Und Benzin ist ein bisschen billiger, etwa 60 Cent pro Gallone. Aber ansonsten sieht es aehnlich aus, obwohl es hier einen schoenen Souk gibt. Nein, ein paar. Also einen fuer Touristen, dann nahe bei den Goldsouk, den fuer Klamotten, den fuer Elektrogeraete und Handys… Und sehr viele indische, nepalesische und pakistanische Restaurants, der Arbeitnehmer wegen.

    Trotzdem ein schoener Bericht. (Und Schnupfen gibt es trotzdem hier. Wegen der Klimaanlagen. Plus Bindehautentzuendung)

  10. @lamiacucina: Das sind oft Überlegungen in Herzensangelegenheiten, so wie der Meisterkoch sein Menü extra für seine Herzdame zusammenstellt, geht es auch umgekehrt. 😉
    Außerdem kann man nicht herummotzen, wenn man noch nie dort war und schon alleine, dass ich jetzt die Lizenz zum Nörgeln habe, hat sich ausgezahlt. 🙂

    @Bulgariana: Danke, folgen demnächst.
    Ich glaube übrigens auch, dir würde Dubai gefallen, besonders die Malls. 🙂

    @Rupi: Vom Opernhaus weiß man in Dubai relativ wenig, das dürfte noch nicht im Finalstadium sein, ich werde aber bei nächster Gelegenheit fragen, ob dieses Vorhaben auch zurückgestellt wurde oder nicht. Nachdem ich mir die Pläne ergoogelt habe, weiß ich auch warum es nicht im höchsten Interesse steht – es ist zu wenig hoch. 🙂 Wenn man bedenkt, der Burj Dubai (Foto oben) wurde in nicht ganz 2 Jahren gebaut, dann weiß man wo das eigentliche Interesse liegt. Da werden Brücken, riesige Brücken inklusive Idee, Planung und Bauzeit in einem Jahr aufgestellt. Das ist wirklich unfassbar!

    @rufus: Ah, bei diesen Räubern. 🙂

    @katha: Ich suche, egal in welchem Land lieber Restaurants auf, die heimische Küche bieten. Fotos habe ich ein paar wenige, die sind irgendwie nicht so ganz geworden – leider. Folgen im nächsten Eintrag. Die Lokale findet man schon leicht, aber man bekommt die Tipps nur durch Einheimische und die bieten dir lieber vor lauter Stolz diese künstlichen Hotelpaläste an. Auch, weil der Gast gerne Alkohol dazu trinken möchte und in den arabischen Lokalen gibt es keinen Alkohol, dafür diese Varianten herrlicher frischer Fruchtsäfte, die zu den arabischen Gewürzen hervorragend passen.
    (Mein rotes Kind ist seit gestern Nachmittag da – freu mir einen Haxn aus und bekommt auch einen eigenen Blogeintrag.)

    @rilke: Gesehen muss man es trotzdem haben und schöne Tage waren es außerdem! Was ich machen würde, mit den Emirates fliegen und ein Stopover Package (gute Angebote!!) nehmen und irgendwohin weiterfliegen. 2-3 Tage dort genügen.

    @falttersatz: Was du alles findest. Aber stell dir vor, das Theater ist um eine Spur größer als der Fassungsraum eines Metrozuges und wo geht der Rest der 1,2 Mio Einwohner hin? 😀
    Der Markt ist in dem „alten Teil“ und der ist zwar überdacht (Sonne), aber die einzelnen Geschäfte klimatisiert. Da schlüpfst du in den Schlauch und hast gleich einen Temperaturunterschied von 20 Grad. ächz! Fotos vom Markt folgen.

    @Wienermädel: Es ist nicht so schlimm, wenn man nur Fotos aus Dubai kennt. 😉

    @Dottore P: Zum Bloggertreffen in die Emirate fliegen, cool. 🙂 Ich glaube, du sitzt in einem Emirat, das gerne mit Dubai konkurriert, sehe ich das richtig? Der Souk war ja auch nicht schlecht, aber es war der heißeste Tag meines Aufenthaltes, mir ist das Wasser aus allen Poren geschossen. (Wäre ich doch, wie ursprünglich geplant, im März unterwegs gewesen…)

  11. Kaum schaut man ein paar Tage nicht hier vorbei, machst du solchen Unfug, spreizt die Flügerl und fliegst in der Weltgschicht rum 😉 Das kann aber nur ein Kurztrip gewesen sein, obwohl, viel zu sehen gibt es da ja nicht. Von Dubai kenne ich nur den Flughafen, aber dem sieht man schon an wo man ist. Meins wäre es nicht, glaube ich, eben weil die Stadt historisch und kulturell nix zu bieten hat (da sind wir uns einig, wie auch bei Las Vegas etc)
    Trotzdem schön daß du mal rausgekommen bist in die Welt, raus aus deinem Stress.

  12. @George: Na immer unterwegs in der Weltgeschichte und hier und dort den Schnabel zerrreißen. Wie es sich eben gehört. 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s