Wörter, die die Welt nicht braucht „Nerd“

Als ich letztens nach Linz lustwandelte (Bericht folgt), las ich gleich drei Mal hintereinander das Wort „Nerd“in einer mitgebrachten Zeitung. Kurz danach stand da in der gleichen Zeitschrift die berechtigte Kritik eines Leserbriefschreibers an Frau Andrea geschrieben, dass man neuerdings in Ö „das“ Teil sagt, wo wir eigentlich mit „der“ großgezogen wurden. – Windmühlen, ich sag euch Windmühlen! – und nicke heftig!

Nerd ist irgendwie selbsterklärend. Ob man die genaue Bedeutung von „Nerd“ nun weiß oder nicht, es fehlt nicht wirklich im Satz.
Wer neugierig und wissbegierig ist (wie ich und es gleich wieder vergessen will), schaut bei wikipedia nach. Da weiß man nämlich auch nicht genau, was ein Nerd ist. Hauptsach, wir haben einmal im Leben Nerd geschrieben und gesagt. Morgen werde ich es vor versammelter Manschaft sagen und alle werden denken, die Ente ist jetzt komplett plem plem. Tja, Nerd eben.

14 Kommentare

Eingeordnet unter Ent(e)deckt

14 Antworten zu “Wörter, die die Welt nicht braucht „Nerd“

  1. Auch im Hochdeutschen gibt es „das Teil“ und „der Teil“, wobei damit verschiedene Dinge umschrieben werden. Wie soll ich’s jetzt sagen?
    Mit dem französischen „la pièce“ bzw. „le morceau“ wäre es ganz einfach, aber das verstehst du möglicherweise gar nicht…
    also anders. „das Teil“ ist ein eigenständiges Objekt, das sich in eine Komposition einfügen kann. Eine Schraube beispielsweise ist das Teil am Auto, das den Kotflügel befestigt.
    „der Teil“ ist dagegen ein Ausriß aus einem Ganzen. Die schriftliche Klausur etwa ist der erste Teil der Abiturprüfung (für Österreicher: Matura). Die Prüfung gliedert sich nämlich in mehrere Teile (m.), die als Einzelteile nicht sinnvoll sind.
    Ganz anders gesagt: der Flügel ist ein Teil (m.) der Ente, der Ring am Fuß dagegen ein Teil (n.)…

    Wie jetzt in Österreich damit umgegangen wird, entzieht sich meiner Kenntnis; kannst du da noch etwas aufklären?

  2. Lothar

    Und dann gibt es noch Geek. Es ist wahrscheinlich schwerer rauszukriegen, was ein Nerd oder ein Geek ist, als den Unterschied zwischen Nerd und Geek zu verstehen. Ersterer hat irgendwelche Haare und taucht 3 Tage nicht auf, weil er zwischen Pizzakartons und Zigaretten an irgendwelchen Computern hängt, aber der Geek, der geht auf Parties und ist cool drauf. Nerds können ein wenig irre oder einseitig sein, Geeks haben einen Tick. Das sage ich mal so, und habe eigentlich überhaupt keine offizielle Ahnung darüber!

  3. Ich sage „Der Teil“ – auch wenn das ÖWB da bereits ungenau geworden ist – genauso wie „Der Teller“ aber dafür mag ich „Das Joghurt“.

    Und „Nerd“ habe ich – artig wie nun mal bin – auch bereits einmal verwendet und damit ist’s genug 😉

  4. @Wolfram:
    Ich kann es nicht so wissenschaftlich wie du, aber im österreichischen Sprachgebrauch ist Teil immer männlich. Es wird auch sehr oft Stück gesagt, wo Teil nicht so passt. Ich überlege gerade wie das mit der Schraube ist und würde es so sagen: „Die Schraufn (Schraube), hoit den Kotflügl. Dass die Schraube ein Teil ist, ist wohl klar, das muss nicht extra gesagt werden. 😀
    So sagen Deutsche zum Beispiel von einer Bekleidungskombination, das T-Shirt ist ein „geiles“ Teil. Wie sagen wir? Das T-Shirt schaut geil aus.
    Ich kann dir nur sagen, wenn Österreicher von „das“ Teil sprechen, dann rollen sich mir jedes Mal die Fußnägel auf (der Deutsche tät sagen „hoch“).

  5. ente, ich kenns ein bissl anders: die Schraube, aber „der Schraufn“ 😉

    hat man sich eigentlich schon bei der/die/das Butter geeinigt?

  6. ad Schraube.
    der Schrauf, aber die Schraufn.

  7. @Gauggi: Kloa, der Wiener sagt, den Schraufn. 🙂
    Meine Oma sagt immer „der“ Album, aber wie das mit da Butta ist, weiß ich nicht.

    @rufus: ÖWB – weil’s es a net wissn, die Hiafla.
    Jöööö, Joghurt. Sagst du Jogurt oder Jokurt?

    @weltbeobachterin: Was ist denn der Schrauf? Ich kenn nur Schreckschraubn. Oder sich von der Arbeit schraubn.

  8. I bin mehr auf Jogurtseite, obwohl ich eher Joghurt sage, weich aber mit ganz ganz klitzeklein bisschen Hauch 😉

  9. @rufus: Joghurt weich mit Hauch – des is doch net gsottn und net braten. Also ich sag das mit „Kurt“. Was wiegts, das hats. 😉

  10. Also gut, dann sagst Du JoKurt – hast vielleicht eh recht.

  11. don’t call me gerd oder -> EIN GROßES N DENKT METZGER..

  12. @Lreporter: Metzger …. es soll das Wurstradl vor Empörung einen Salto schlagen. Fleischhauer bittschön! Nerd!

  13. Na ja, in solche Bassessen – äh, Niederungen der Sprache (n°4) wäre ich gar nicht hinabgestiegen, siehst du… Ich spreche zwar keine Normsprache, weder auf deutsch noch auf französisch, aber ein gewisses Niveau wahre ich denn doch. Schon das Wort „geil“, das doch eigentlich soviel wie „triebhaft“ bedeutet…
    Um meine Fußnägel kümmert sich die Pediküre, sonst würden die sich auch aufrollen!

    Nebenbei: was „der Deutsche“ sagt, ist nicht so einfach zu sagen. Das Wort „leiern“ beispielsweise bedeutet in manchen Gegenden „kurbeln“, in anderen „monoton aufsagen“ („heruntersagen“?). Und das ist noch gehobene Sprache, wenn man in die Tiefen des Slang abtaucht, wird’s absolut undurchsichtig.

    Noch eins: „Joghurt“ heißt hierzuland „Yaourt“, und daraus schließe ich, daß das g in der Mitte sehr weich, fast wie (verschwindendes) j zu sprechen ist, aber keinesfalls wie k oder gar kh. In jedem Fall gehört es nicht zur ersten Silbe, also nicht „Jog-hurt“, sondern „Jo-ghurt“.

  14. hoolinerd

    Mein Name deutet, was ich bin 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s