Erschossen II

Der Islamistenführer Baitullah Mehsud wurde von den Amis erschossen. Vielleicht – es wird dementiert. Auch wenn es nicht der Mehsud war sondern ein anderer, tot ist schon tot, oder?
Jetzt werde ich nicht um diesen Menschen weinen. Ich mag so Radikale nicht. Schon gar nicht solche, die mit Flugzeugen in Hochhäuser fliegen, weil ihnen Allah gleich daneben einen Platz überlässt.
Gibt es für Araber eigentlich den Himmel? Ich hab leider zu wenig Ahnung.
Erschossen wurde er von einer schießwütigen ferngesteuerten Gelse. Eine Drohne, so nennt man die lieben plustrigen Honigbienen, die wie der faule Willi durch die Welt summen. Eine Drohne ist aber auch ein unbenanntes Flugzeug, das aussieht, als könnte es keine 10 Meter weit fliegen. Und schießt doch aus beachtlicher Höhe und Weite die Leute mausetot.

Und keiner schreit Mord.

Sind die Amerikaner mit den Irakern noch im Kriegszustand? Ich dachte, die haben bereits unter Bush halbherzig Waffenstillstand geschlossen.

10 Kommentare

Eingeordnet unter Die Welt

10 Antworten zu “Erschossen II

  1. irak oder pakistan? die welt ist voller kriegerischer interessenskonflikte, sie wird sich durch die vernünftige hand barack obamas hoffentlich etwas entspannen..

  2. Die ach so frei gewählte irakische Regierung wird wohl eher noch „danke“ sagen, weil sie mit Islamisten auch nicht viel anfangen kann…

  3. Aber immerhin dürfen die Deutschen jetzt auch Weltpolizist spielen!

    Und nach dieser Aktion werden die Bestellungen des Fluggerätes in die Höhe scheißen… äh – schießen; what a joke, yeah!

    Trotzdem schönen Sonntag, verehrte Ente!

  4. Gauggi

    meines wissens haben die muslime 7 himmel, daher auch der spruch im 7. himmel zu schweben. ausserdem kommen in einem dieser himmel die huris vor. damen die die männer dort bedienen. irgendwie kommt mir der begriff bekannt vor. schon ironisch oder?

    egal, das problem ist etwas weitreichender und fängt mal am 11. september vor ein paar jahren an. oder hat es doch im nahen osten angefangen? es hat wohl mit israel zu tun. oder hats schon mit den kreuzzügen angefangen? oder war es die diaspora vor fast 2000 jahren? und wer war zuerst dort? juden? muslime? wer hat mehr rechte?
    kurz und gut, jeder steht auf dem standpunkt, dass er sich nur verteidigt und damit gerechtfertigt ist sich zu verteidigen. stichwort notwehr.
    und dann fragt man sich was der satz eines messias (für die christen) bzw. prophet (für die muslime) eigentlich wirklich bedeuten soll: „Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin. (Mt 5,39)“

    aber was sind schon worte? schall und rauch. denn alle drei seiten haben schliesslich gott auf ihrer seite.😉

  5. @Lreporter: In Pakistan hocken die Amis und starten diese Mörderbienen.
    Und gerade das habe ich mir gedacht, B.Obama hat es nicht im Griff, sonst täten die Mordsbienen nicht killen.

    @Wolfram: Kann schon sein, vielleicht müssen wir auch dankbar sein. Aber Mord ist doch Mord. Generell finde ich die moderne Kriegsführung sehr unsportlich. Jedem einen Prügel in die Hand und ab in den Wald.

    @gDino: Wie wahr! Denn diese Fluggeräte haben schon viele Leute abgebummst. Damit vermute ich, das war eine lancierte Marketing-Aktion, wie gut diese Dinger sind.
    Will ich ihm eine gute Woche wünschen!

    @Gauggi: Das heißt der Gürtelsstrich ist der 7.Himmel der Muslimen? schon auch ironisch.
    Wann hat das Problem begonnen? Vielleicht damit, als sich die Nord- und die Südstaatler die Birne demoliert haben, oder als sie in Vietnam dachten, alles im Griff haben zu können. Das bissl Hitze und Urwald macht nichts aus.
    Notwehr? Echt? Die Mörderbiene ist unbemannt. Dieses Gerät fliegt so lange, bis sie das Böse entdeckt und dann puff. so ähnlich, als würde man einen 14-Jährigen ohne Warnschuss erschießen (vielleicht noch in den Rücken).
    Mt 5,39 – ist so unwirklich wie lauwarme Eislutschker. Manches muss man einfach in der Bibel überlesen, weil es undurchführbar ist.

  6. ein schwieriges feld, da steckt man nicht drin, und die informationspolitik trägt das ihre dazu bei..😉

  7. ludi

    hast du eine erschossen-reihe vor …?
    da hast du aber zukünftig dann viel zu tun!

    z.b. finde ich immer besonders schlimm, die erschiessung von kinder und jugendlichen in rio, dort werden sie wohl erschossen wie die räudigen hunde auf der suche nach irgendwelchen lebenserhaltenden dingen für ihre familien …

  8. @Lreporter: Klar ist das schwierig, aber deshalb sollte man es nicht resignierend aus den Augen verlieren. Irgendwann ist da einer oder ein paar, die etwas in Bewegung bringen. Nur weil man selbst nichts ändern kann, heißt es nicht, darüber nicht reden zu dürfen.

    @ludi: Nein, das hat sich zufälliger Weise ergeben.
    Noch quälender die Tatsache, dass da irgendwo Kinder als Soldaten herumrennen und sich in die Hose machen vor lauter Angst. Nicht einmal die Chance hatten sich sinnvoll für die Zukunft einzusetzen. Werden nur als Kanonenfutter vor die Tür geschickt. Haben keinen Wert in der Gesellschaft. Es sind nur deren Tränen, die Löcher in die trockene Erde brennen und selbst diese Tränen werden vom Staub des Alltags verwischt.

  9. Gaugi

    zerstör meine illusionen nicht. das einzige halbwegs passable an religionen sind meldungen wie die bergpredigt. man könnte sich daran zumindest orientieren.

    by the way: da sind mal am 11.sept.2001 auch (fern-)gesteuerte flugobjekte in die twintowers in NY geflogen.
    wir können hier lange herumdiskutieren und einen schuldigen ausmachen. aber solange die leute sich die köpfe einschlagen wollen und eine rechtfertigung finden um dieses auch tun zu dürfen wird das „spiel“ nicht aufhören.

    die einen suchen ihre rechtfertigung im völkerrecht, die anderen in einer fatwa, andere beim kreuz und dann welche bei der klagemauer.

    ich finde den ansatz der bergpredigt zumindest überlegenswert, auch wenn ich mich nicht als gläubig bezeichne und er wohl in dieser radikalität nicht umsetzbar ist. aber es ist ein anfang.

  10. @lilly – dürfen tut man eh immer alles, aber mich interessieren halt mehr die dinge die um mich herum geschehen, das alltagspolitische in meinem sozialen umfeld etwa.
    weltpolitisches zu veräußern finde ich schwierig, sich über richtig oder falsch eine meinung bilden und einen standpunkt vertreten, steht meist für ein anderes bedürfnis – und da beginnt mein interesse an den dingen/vorgängen.
    ich lese einmal die woche einen leitartikel und vergesse das dann wieder, mir scheint mein eigener nabel wesentlicher, die große weite welt und ihre unfassbaren konflikte vereine ich in mir, ich bin mein eigener planet🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s