Tagesarchiv: November 5, 2009

Grammelknödel

Die Geschichte:
Drei angefangene Blogeinträge, unzufriedenes Entenvieh lässt sie liegen, um sie später zu löschen. Noch nicht jetzt. Erst wenn obsolet.
Daher unkritischer Kochblogbeitrag.

Zweite Geschichte:
Pannacotta ist nur etwas für heiße Tage, habe ich erfahren. Gut, dann mach ich eben Grammelknödel. Und wehe, ich höre, dafür ist es noch zu wenig kalt.

Die Grammelknödel im Dampfgarer zubereitet werden herrlich. Wenn mir einer noch einmal kommt, der Dampfgarer ist ein unnötiges Küchenutensil, dem koch ich sofort Erdäpfelknödel.

grammelknödel-2

Eräpfelteig hier
10 dag Grammeln fein faschiert
Salz, Pfeffer
1 zerdr. Knoblauchzehe
3 Salbeiblätter klein gehackt

Weißkraut
1 Happel Weißkraut in gröbere Stücke schneiden, salzen und ca. 1/2 Stunde ziehen lassen.
1 EL Butterschmalz schmelzen und das Kraut gut durchrösten, damit es Farbe bekommt. Zum Schluss mit gemahlenem Kümmel und Pfeffer würzen. Dann noch 1 EL Kristallzucker zugeben und karamelisieren.

Die Grammelmasse gut durchmischen und daraus kleine Kugeln formen.
Dann in die Kartoffelteighülle hüllen. Mit angefeuchteten Händen schöne Kugeln schleifen.
Auf das gelochte Blech des Dampfgarers legen und 15 Min. bei 102° und 100% Luftfeuchtigkeit garen.

Auf geröstetem Weißkraut anrichten. Ein bisschen Grammelschmalz zerlassen und über die Knödel gießen.

Das ist ein Winteressen! 😀

grammelknödel-6

Werbeanzeigen

32 Kommentare

Eingeordnet unter küchenente