Grammelknödel

Die Geschichte:
Drei angefangene Blogeinträge, unzufriedenes Entenvieh lässt sie liegen, um sie später zu löschen. Noch nicht jetzt. Erst wenn obsolet.
Daher unkritischer Kochblogbeitrag.

Zweite Geschichte:
Pannacotta ist nur etwas für heiße Tage, habe ich erfahren. Gut, dann mach ich eben Grammelknödel. Und wehe, ich höre, dafür ist es noch zu wenig kalt.

Die Grammelknödel im Dampfgarer zubereitet werden herrlich. Wenn mir einer noch einmal kommt, der Dampfgarer ist ein unnötiges Küchenutensil, dem koch ich sofort Erdäpfelknödel.

grammelknödel-2

Eräpfelteig hier
10 dag Grammeln fein faschiert
Salz, Pfeffer
1 zerdr. Knoblauchzehe
3 Salbeiblätter klein gehackt

Weißkraut
1 Happel Weißkraut in gröbere Stücke schneiden, salzen und ca. 1/2 Stunde ziehen lassen.
1 EL Butterschmalz schmelzen und das Kraut gut durchrösten, damit es Farbe bekommt. Zum Schluss mit gemahlenem Kümmel und Pfeffer würzen. Dann noch 1 EL Kristallzucker zugeben und karamelisieren.

Die Grammelmasse gut durchmischen und daraus kleine Kugeln formen.
Dann in die Kartoffelteighülle hüllen. Mit angefeuchteten Händen schöne Kugeln schleifen.
Auf das gelochte Blech des Dampfgarers legen und 15 Min. bei 102° und 100% Luftfeuchtigkeit garen.

Auf geröstetem Weißkraut anrichten. Ein bisschen Grammelschmalz zerlassen und über die Knödel gießen.

Das ist ein Winteressen!😀

grammelknödel-6

32 Kommentare

Eingeordnet unter küchenente

32 Antworten zu “Grammelknödel

  1. Grammelknödel darfst du immer kochen, notfalls auch im Sommer! Grammeln faschiert, gehackt oder schon beim Ausbraten klein gewürfelt? Das ist eine Glaubensfrage, die sich für einen Dogmenstreit vatikanischen Ausmasses eignem würde😉 . Meine Familientradition meint, aus grünem Speck und klein gewürfelt ausgebraten. Der Salbei in den Knödeln ist für meine Mühlviertler Seele sehr ungewohnt, auch wenn ich ihn in manchen Gerichten gerne mag.

  2. Nachdem ich wegen der Pannacotta nicht gemotschkert habe, weil ich die eh zu jeder Jahreszeit mag, komme ich jetzt ganz schnell zu dir auf ein paar Grammelknödel – Wohlverhalten muss schließlich belohnt werden!

  3. Ganz blöde Zwischenfrage aus dem nördlichen Ausland: Was sind Grammeln?😉

  4. reni

    DER DAMPFGARER IST EIN VOLLKOMMEN UNNÖTIGES KÜCHENUTENSIL!!!
    So, und wann darf ich jetzt auf Erdäpfelknödel vorbeikommen? ggggg

  5. 102 Grad?😯 SO genau kann ich das bei meinem nicht einstellen, da müssen schon 100 Grad genügen😉 Ich tu sonst immer angeröstete Zweibeln zu den Grammeln, aber weil du es bist koch ich das mal genau so nach!

    Ach ja, beim Dampfgarer schließ ich mich dir an!

  6. jetzt lerne ich hier auch noch Österreichisch. Als würde Eline nicht reichen, seufz.😉 Bei wem darf ich denn demnächst mal mein CertiLingua ablegen?
    Nach Recherche weiß ich, Grammeln schmecken mir!🙂 Und den Dampfgarer nutze ich am meisten für Klöße. So ist das! Soll mal einer was anderes sagen!
    Aber bei mir gehts auch nur 5°-weise. Meine Serviettenknödel mach ich immer bei 95° im Dampf. So gelingen sie perfekt.

  7. btw, wo ist denn eigentlich die Lammkeule?

  8. @Eline: Wie man die Grammeln in den Knödel gibt, ist Geschmackssache. Ich mag sie nur faschiert, weil ich Grammeln eigentlich nicht mag.🙂
    Den Salbei habe ich einfach einmal ausprobiert, weil ich von einer Freundin einen riesigen Gewürzestrauß mit frischen Kräutern bekommen habe. Und ich finde, er passt sehr gut.

    @Gerlinde: Hättest ruhig matschkern dürfen. Grammelknödel immer gerne für dich. Obwohl du bist ja eine Süße, im doppelt/dreifachen Sinn.

    @zimtapfel: Irgendwo bei uns in Ö sagt man auch Griebern dazu.
    Das ist reiner Bauchfilz/speck, den man in Würfel schneidet und ganz langsam im Fett auslässt. Was dann übrig bleibt, sind die Grammeln. Urungesund!

    @George: 102° frag mich nicht, nach welchem System sich die Temperatur einstellen lässt. Aber ich kann nur 98 oder 102 einstellen.
    Der Zwiebel ist entbehrlich, aber der Knofl nicht!

    @A.Tochter: Wir lernen ja auch tüchtig deutsche Ausdrücke. „Puder“zucker, obwohl pudern bei uns etwas ganz anderes heißt.😀 Du hast gar nicht gefragt, wie viel ein dag ist. Sehr brav!
    Dampfgarer ist auch herrlich für Gemüse und Kartoffeln. Ich backe aber auch Kuchen und Brot darin, weil ich die Feuchtigkeit bis 30% zurückregulieren kann. Ja, deine Serviettenknödel schauen auch herrlich aus.
    Das Lamm: Ich hab einen Trackback gesetzt, der anscheinend nicht angekommen ist. https://entegutallesgut.wordpress.com/2008/09/24/ossobuco-vom-lamm/

  9. @reni:😀
    Bei mir dampft und gart er fast jeden Tag. Knödel gibt es erst, wenn man den Schwimmkurs im Ententeich geschafft hat.😉

  10. Reni ist clever! Da hätte ich ja auch mal drauf kommen können. Ich find ja Dampfgarer eh überbewertet😉 So. Darf ich jetzt kommen? ;))

    Ich setz Deinen Link einfach bei mir in den Kommentar. So müsste es dann gehen. Ich versuche gerade das Mysterium um Trackbacks bei Blogger zu ergründen. Nicht so einfach…

  11. Michaela

    @ente: Welcher Dampfgarer ist denn dein eigen? Ich will ja auch schon sehr lange einen DG haben. Aber dazu muss die Mikrowelle raus. Zwar stirbt sie schon seit 13 Jahren, ganz tot ist sie trotzdem noch nicht😦 .

  12. der dampfgarer ist definitiv ein unnötiges küchenutensil – in haushaltsküchen.
    ansonsten kann ich es kaum glauben, wir haben am sonntag 44 grammel- und hascheeknödel produziert, aber bisher war keine zeit, drüber zu schreiben. kommt aber noch.

  13. Ach, schaut fabelhaft aus, schmeckt bestimmt super *entengeil. Lecker, hab ich noch nicht gemacht. *unbedingt-ausprobieren!!

  14. @A.Tochter: Ich weiß nicht, ob deine Blogsoftware sich mit meiner verträgt. Bei wordpress funktioniert es.

    @Michaela: Ich wollte einen Dampfgarer, der drucklos arbeitet, einen Wasserzu- und ablauf hat und der zugleich auch als Backofen funktioniert. Und da gab es damals noch nicht so viel Auswahl. Das ist das Nachfolgesuperluxusmodell, das klinkt sich aus der Küche aus, begleitet dich ins Theater und lädt dich in der Pause auf ein Glas Champus ein.🙂

    @katha: Zwei Mal entschieden Nein!🙂 Einmal zum Dampfgarer und einmal zum Zufall mit der Knödlerei in deinem Haus.
    Warum soll in einer Privatküche ein Dampfgarer sinnlos sein und in einer Profiküche nicht? Darauf meine Antwort: Es ist genau so sinnlos als Privater ein teures Messer anzuschaffen.😀
    Da ich meine Küche sehr exzessiv nütze, immer einen Schippel Leute bei mir habe, die ausgehungert zu mir kommen, habe ich ein zweites Gerät gebraucht. Und da ich meinen Dampfbackofen (s.o.) auch als zweites Backrohr verwende, sage ich nochmals entschieden NEIN! Kleinlaut sage ich allerdings, der Preis war nicht gerade von schwachen Eltern. Vielleicht sind diese Geräte jetzt billiger. kA

  15. @gourmet: Die Grammeln sind schon ein wenig geil.😉

  16. Das ist gutes Essen.😆

  17. also gut, sprechen wir vom kombidämpfer (früher: konvektomat), dann relativiere ich mein entschiedenes nein in ein: je nachdem. so wie bei dir: viele leute und viel kochen, ok. wenige leute und nur angeben mit einmal im monat niedertemperaturgaren, nein, viel zu teuer. gastronomie ja, weil die das ding bei jedem service zum regenerieren brauchen. in haushalten ist das üblicherweise nicht nötig. scharfe messer braucht man dagegen überall, weil man sich mit stumpfen bekanntlich leichter (und böser) schneidet. wenn du dir natürlich gleich so ein luxustrumm von gaggenau hinstellst, verstehe ich auch, dass du diese kaufentscheidung bis ans lebensende rechtfertigst😉 – den würde ich auch nicht von der küchenarbeitsplatte stossen. für knödel bräucht‘ ich ihn aber nicht.

  18. @ ente: Aha, Höre ich da Kritik an meinen teuren Messern raus?😉 Ich würde meinen Dampfgarer ja um nichts mehr hergeben, der gart und backt, alles schmeckt hervorragend und ich hab noch dazu weniger Töpfe zum Abwaschen. Einmal auswischen das Ding, und fertig!

    @Michaela: Schau dir doch mal den Miele DG 1050 an, der ist super, allerdings auch nicht gerade billig. Bei Quelle hab ich neulich gesehen, die hauen Geräte ähnlich dem meinen (Dämpfen und Backen, auch kombiniert) für 189 Euro raus! Bei Tchibo gabs auch mal einen ähnlichen http://bit.ly/1VFaAW

  19. Wieviel Gramm entspricht denn ein Happel ?
    mein Wassertopf mit Siebeinsatz lässt sich zwar nicht zum Backen, aber doch zum Dampfgaren verwenden. 100° kann ich damit garantieren.

  20. @rufus: A Steirer eben.😉

    @katha: Regeneriere Restln auch.
    Damals gab es nur den.😦

    @Schurli: Nein, du kannst dir so viele Messer kaufen, wie du willst. Ich schleife meine stumpfen jedes Mal vor Gebrauch.
    Weniger abwaschen, das Wasser kocht nicht über, die ganze Küche dampft nicht wie deppert, etc. etc. etc. (den lass ich mir nicht madig machen)

    @lamiacucina: Kommt auf’s Happel an.😉
    Dampfeinsatz – das haut mir die ganze Frisur z’samm.😀

  21. @ente:
    Dampfen tut es bei uns leider schon, weil wir ja kein gerät mit festem Zulauf und Ablauf haben😦 Trotzdem geb ich ihn nicht mehr her!!!!

  22. Michaela

    @ente+Georg: Danke für den Tipp! Zwar stirbt jetzt mein Backrohr auch noch, werde aber weiterhin von diesen Dingern träumen.:-( Denn in den nächsten, sagen wir einmal, 8 Jahren werde ich nicht in der Heimat weilen. Dort wo ich dann leben werde, wird schon seit ewigen Zeiten Dampf gegart.🙂

  23. @Michaela: Wenn du dann eine Garküche irgendwo aufmachst, wo die Luftfeuchtigkeit so hoch ist, dass man Dimsum in der Handfläche garen kann, gib Bescheid. Ich komme!

  24. Michaela

    @ente: Muss gestehen die chinesische Küche ist so gar nicht mein Ding. Zuerst einmal der hygienische Standard, dann viel zu fett, Fleisch irgendwie gehackt und zerteilt ohne vorher Haut, Knochen, Flachsen und Fett entfernt, kein Umweltschutz, d.h. auch kein Tierschutz. Ich werde dort jedesmal zur Vegetarerin. Da fliege ich lieber ums Eck zu den Thais🙂

  25. hm Grammelknödel – die gehören gebacken sagt meine Mühlviertler Seele – und da stimme ich mit Eline überein – Salbei ist komisch.
    mir schmecken Speckknödel viel mehr wie Grammelknödel.

  26. Und was für ein Winteressen das ist! *sabber… genauso möchte ich sie haben, und mit Salbei, das find ich recht okay, auch wenn der Bauer oft nicht frisst, was er nicht kennt😉 Und das mit dem Dampfgarer, also ich hab bei einer Bekannten einmal daraus nackerte Kartoffeln gegessen, die waren einfach köstlich.

  27. Pingback: Mein Leben in der Küche mit Dackel

  28. Aha, es geht! Wollte mal sehen ob das mit dem Trackback klappt…

  29. julischnee

    hallo entegutallesgut,
    dieses weekend habe ich am sa deinen schweinsbraten mit erdäpfelknödel und dem kraut gemacht und so gabs die grammelknödel.
    es war ein wunderherrlicher festagsschmaus!
    danke für deine rezepte
    lg
    julischnee

  30. da dampfgarer der oidä rhetoriker is völlig unnötig, stimmt! ~/~ waunsinn, soo guat ~ i stirb für grammägnädln!!

  31. Bisher habe ich auch noch nicht eingesehen, warum ich Geld für einen Dampfgarer ausgeben sollte, aber wenn ich mir die Knödel so angucke, bekomme ich doch Lust drauf!🙂

  32. Man bleibt nur Kritiker des Dampfgarers, wenn man selbst keinen hat. Ich habe ein Multifunktionsgerät, das auch mit Feuchtigkeitszufuhr backen kann. Dabei muss ich zugeben, ich habe sehr lange gebraucht, bis ich mich dazu entschlossen habe, so ein Gerät in meiner Küche einzubauen. Und ich habe es keine Minute bereut! Der Einsatz eines Dampfgarers beschränkt sich nicht ausschließlich auf Gemüse!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s