Mistelbacher, blede Pleampln de!

Als hätt ich es herbeigeschworen. Scherze ich beim lebenslustfrustigen Bücherwurm über Mistelbacher, lieb nicht garstig.
Tja…
polizeiMistelbacher hat man früher zu Polizisten gesagt. Und zwar entstand diese Bezeichnung deshalb, weil in Mistelbach früher Südtiroler wohnten, die dann weg sind und damit den Wiener Polizisten Platz gemacht haben. Die sind dann auf Sommerfrische nach Mistelbach gefahren (jetzt kann man um’s gleiche Geld nach New York fliegen). Der Mistelbacher Polizist war halt, na ja, ein Mistelbacher eben. Ein bissl brrbrr im Kopf. Angeblich!
Tja …
Mistelbach habe ich schon beim Knochenmann erwähnt, weil dort die Chirurgen wie Fleischhauer arbeiten. Angeblich!

Auf jeden Fall hat mir ein Mistelbacher zu einer Anonymstrafverfügung verholfen.
Ich wäre bei Rot über die Kreuzung gefahren. Angeblich!
Und zwar ist das bei einer Kreuzung passiert, die ich vom Lesen her gar nicht kenne. Google Maps hat mir dann weitergeholfen und tatsächlich hier bewegte ich mein Gefährt vor ca. 5 Wochen.
Kann mich nicht erinnern, bei Rot abgebogen zu sein. Das sind diese dummen einäugigen Blinkampeln, die vier Mal blinken und dann sind sie blind. Dann gilt das Rot der Nebenampel. ok, mea culpa.

Aber!

Dann passiert mir das heute gleich drei Mal:
Straßenbahn prackt mir fast den Fotz ab, weil sie bei R-O-T über die Kreuzung gefahren ist.
Autobus biegt bei R-O-T ein, poliert meinem anfahrend Fahrzeug fast den Kühlergrill und raubt mir dabei fast die Sinne, weil ich unfletig das Fehlverhalten kommentierte. Hört eh keiner, aber es tut gut!
Dritte Unart, die sich einbürgert: Rettung fährt mit Blaulicht aber ohne Folgetonhorn über die R-O-Te Ampel. Langsam. Da weiß man nicht, will sie oder ziert sie sich?

Ja, ich bin jetzt grauslich und wünsche allen Dreien eine Anonymverfügung.

Die oranschärgerliche Ente
Geht hexenkreuzmachend pürzelwärts aus dem Blog.
Die können mich mal!
Im Mondschein moscherln!)

Advertisements

13 Kommentare

Eingeordnet unter befindlichkeiten, ente on tour

13 Antworten zu “Mistelbacher, blede Pleampln de!

  1. Die Rettung darf eh nur langsam über ROT, aber das Lülala sollte dabei schon eingeschalten sein.

    Merkst du, ich lerne österreichische Partizipialbildung!

  2. @Wolfram: … österreichische Partizipialbildung … Das ist in der Psychologie verankert. Der Mensch passt sich seinem Gegenüber an. Nur ich nicht, ich bin stur. 😀

  3. Danke fürs Wörterbuch! Den link behalte ich mir! Und R-O-T bin ich ein bisschen dabei geworden! 🙂

  4. @A.Tochter: Weil bei euch der Ausdruck anders verwendet wird.
    Ergänzend dazu: „I hau da a glei a Fotzn obe“ – Androhung der Eltern, eine Ohrfeige zu bekommen.
    Einen „Fotz ziehen“ – das heißt bei euch glaube ich „eine Schnute machen“.
    Und musikalisch: „Der Fotzhobel“ – die Mundharmonika. 😉

  5. Der Fotzhobel! Das glaub ich ja nicht! Den werd ich mal hier im Rheinhessischen zum Besten geben. Da sind mir rote Köpfe sicher!

  6. leselustfrust

    Was ganz anderes: Frau Ente! Wo gibt’s dieses geniale Leucht-Rentier-Enterl aus deinem Header zu kaufen? Ich brauch das dringend!

  7. @A.Tochter: Das wird für das österr. Image nicht sonderlich zuträglich sein. 😉

    @leselustfrust: Die war ein Geschenk. Gibts immer und überall wo. Aber eine sehr große Auswahl gibt es bei duckshop online. Muss einmal schauen, ob es im Geschäft bei uns in der Nähe welche gibt, wenn ja, dann geb ich dir Bescheid.

  8. Ente, Danke! 🙂 Mein rein österreichischer, wiener Ehemann hat gerade RIESIGE Augen gemacht als ich ihn fragte was ein Fotzhobel ist *hrhr*
    Ich kenne zwar den Ausdruck, aber ich habe immer schwerste Bedenken den zu verwenden, abgesehen davon spreche ich kein Dialekt, weil es sich bei mir immer komisch anhört. Aber den Herrn Koarl habe ich mehrere Male auf Video geschaut, um die Melodie die Sprache zu lernen

  9. Ah, ein Link zu Ostarrichi, und ich hab den nicht einmal gebraucht. Zahlt sich halt aus wenn man ein gschlamperts Verhältnis aus dem Nachbarland hat 😉 Übers Autofahren und vor allem das Abbiegen in deiner schönen Stadt hab ich dir ja schon mal meine Meinung kundgetan, ich bin sicher dein entenscharfes Federhirn erinnert sich?

  10. @Bulgariana: Ich bin da auch schon einmal ins Fettnäpfchen getreten. Wollte einen Scherz machen und die Leut haben es nicht kapiert. Erst gestern wieder lange Diskussionen gehabt: Die Wiener kennen ihre Sprache nicht mehr, es ist wirklich traurig!
    Der Herr Karl ist einfach super! Aber wer redt denn eigentlich noch so? Unser Gemüsetandler, der ist aber schon ewig lang in Pension, der spricht noch genau so.

    @George: Du hast eine zweibeinige Online-Übersetzung bei dir. 😀
    Klar erinnert sich mein verstaubtes Entenhirn daran. 😉

  11. @leselustfrust

    Die besten Enten gibts bei http://www.bigteazetoys.com
    Die vibrieren auch noch (honi soit qui mal y pense, ich nehme meine zur Nackenmassage ;)). Bitte, wenn du dir die rosarote kaufst, nicht Lady Penelope nennen, so heißt meine schon!

  12. auch in Oberösterreich gibts ein mistelbach aber bei Wels. Dort gibt es eine Landwirtschaftliche Fachschule – die Absolventen nenne ich Mistelbacher – http://www.fs-mistelbach.eduhi.at/default.htm dass man Polizisten auch so nennen kann erfuhr ich später…

    und dass die Rettung bei rot fährt obwohls nicht dürfen – weiß man seit Komm süßer Tod.

  13. „Fotz“ is‘ „Mund“? – Ich fand ostarrichi schon immer spannend…

    Und die Polizistenmütze find ich voll chic!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s