Ist georgische Küche brutal?

Mir flog einmal zu, ein Huhn nach georgischer Art wäre gut.

Jetzt komme ich gerade von meiner Surferkundungstour zurück und bin entsetzt. Ich kann es kaum glauben:

Das sorgfältig gewaschene Hähnchen abtrocknen und an der Brustseite der Länge nach ganz aufschneiden. Mit der Innenseite nach unten auf die Arbeitsplatte legen – am besten zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie – und mit dem Fleischhammer flach klopfen.

Hat jemand schon einmal Huhn in Georgien gegessen und pracken die tatsächlich das Huhn so flach, dass man es unterm Türschlitz durchschieben kann? Isst man in Georgien das Huhn mit den zerbröselten Hühnerknochen als Überlebenstraining?
Ich weiß nicht, soll ich jetzt lachen oder weinen. Rettet georgische Hühner!

Quelle

11 Kommentare

Eingeordnet unter küchenente, zeitungsente

11 Antworten zu “Ist georgische Küche brutal?

  1. Anmerkerin

    Ich glaub man macht das ohne Knochen…
    Ich glaub in der französischen Küche gibt es ne Zubereitungsart, wo man ein Huhn komplett zubereitet, aber vorher die Knochen entfernt.

  2. Ich werde nachfragen in Sibirien …😉

  3. auf die teppichstaung mit dem händl und olle zwa wochn ordentli durchprackn ..

  4. das flachklopfen erfolgt mit den Knochen und muss vorsichtig erfolgen, damit die Knochen nicht zerbrechen. Das wird auch in Italien und Frankreich für gewisse Rezepte mit Hühnern und Tauben so gemacht.

  5. guruli

    lamiacucina hat recht. kräftige hände in georgien machen das auch ohne fleischhammer😉

  6. Im Beisl nebenan, werden die Hendl vor dem Panieren nicht nur von der Karkasse, sondern auch von der Haut befreit. Unlängst gabs gebackenes Sulmtaler Hendl – so ziemlich das Beste, was es an Hendl hier gibt – und das musste ich natürlich haben. Ich hab ganz schön geschaut, als ich das Hendl dann, ähnlich einem Schnitzel, auf dem Teller hatte. Der Wirt hat mir erklärt, dass die Leute weder Knochen noch Haut serviert bekommen wollen, weshalb er das Viech enthäutelt und entbeint. Für mich war das zwar ungewohnt, aber gut war es trotzdem – sehr gut sogar!

  7. wenn ich mich recht erinnere, ist das mit dem flachen hendl ein bucharisches rezept, habe sowas mal im simchas in der taborstrasse gegessen, glaube ich.
    kennst du das madiani? ganz und gar wunderbare georgische küche am karmelitermarkt.

  8. @Anmerkerin: Danke für deinen Hinweis, auch wenn hier nicht Einigkeit herrscht. Ich werde schauen, ob ich irgendjemanden finde, der dieses Land öfter bereist.

    @Rufus: Ich bitte darum. Wenn du mir dann singend davon berichtest. Anders will ich es nicht hören.😉

    @Lreporter: Mein Gott, wo gibt’s denn heutzutag noch in einem Haus eine Klopfstange!!!!! Ich werde schon wieder sentimental – das war früher mein Turngerät.
    Außerdem bekomm ich das Bild nicht aus dem Kopf, wie die Suppenhenn da über der Stange hängt und ausprackt wird.😀

    @lamiacucina: Sehr interessant. Aber das Brustbein muss man doch auslösen, wie soll man sonst vorsichtig klopfen ohne die Beine zu zerschlagen. Sehr interessante Materie.

    @Gerlinde: Ein gutes Backhendl hat keine Haut – für meine Begriffe. Aber doch Knochen. Ich finde, da behält das Hendl mehr Geschmack und bleibt saftiger.
    Komplett ausgelöstes Backhendl: Du wirst sehen, in 20 Jahren, sofern wir das noch derleben, weiß keiner mehr wie ein Huhn aussieht, weil sie nur die flachen Panierteppiche kennen. Grausame Welt!

    @katha: Du weißt doch, der zweite Hieb ist für mich so weit vom Schuss. Aber beide Lokale habe ich mir gemerkt und probiere ich aus. Auf der HP von Madiani wird auch ein georgisches Kochbuch gezeigt. Danke dir für den Tipp! Wie immer notiert!

  9. EIn Hendl muß für mich auch ausscheuen wie ein Hendl, oder zumindest Teile davon , wobei ich beim Backhendl mal eine Ausnahme mache😉
    Zerklopfen möcht ich es nicht, dann doch lieber gleich eine Pizza. Mit Tschicken :))

  10. @George: So schön sind die Backhenderln mit den weißen Papiermanschetten. Da fühlt man sich wie im Himmel.🙂

  11. Daria

    Also bitte!!!! Das ist ja echt lächerlich…. Brutal nenne ich was anderes… Das so genannte „Tabak Hähnchen“ ist das Super leckere Zubereitung von einem ganzen Huhn und wird aus sehr jungen Hüner gemacht, also nicht die überfütterte vollgezüchtete nehmen. Mann muss den hin nur so „klopfen“ bis es mehr oder weniger flach liegt. Und dann wird es mit Salz und viel Pfeffer gewürzt und unter Gewicht gebraten, damit es in der Pfanne flach liegt und gleichmäßig brät. In meiner Kindheit war das eine Delikatesse und gab nur selten an Feiertagen! Georgische Küche ist nicht brutal und ist eine der leckersten Küchen überhaupt!!! Ich bin nicht georgischer Abstammung!!;)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s