it’s making me crazy

Was für Tage, was für Wochen.
Selten, dass mich etwas beinahe aus der Bahn wirft. Ich bin ein absolutes Arbeitsvieh und halte wirklich viel aus. Doch die letzten Tage und Wochen haben mich an die Grenze meiner Kraft und Leistungsfähigkeit gebracht.

So segelte ich hart am Wind und wollte noch nicht reffen.
Die Wogen sind noch lange nicht geglättet. Noch immer wartet da und dort eine Überraschung, die mich auflauern könnte aber noch nicht überfallen hat. Überraschung im sarkastischen Sinn.

Mittlerweile trete ich langsamer. Eine ganz wilde Verkühlung gibt mir kaum Luft zum Schnaufen und damit ist meinem impulsiven Wesen ein ordentlicher Dämpfer verpasst worden.

Da sind auch noch Altlasten auf Seele und Herz, die mich immer wieder aus der Mitte ziehen, obwohl ich schon im Gleichgewicht war. Und dann Ereignisse in der Familie, die so pötzlich kommen, aber durchaus passieren können. Habe alles noch ein wenig hin- und zurechtgebogen. Das Rad eiert noch, könnte aber bald wieder rund laufen. Unsere deutschen Spaßkollegen sagen „Was mut dat mut“. Eben!🙂 Es mutet mir halt im Moment nur zu viel zu.

Genug gesudert, etwas Neues aus der Wiener Vorstadt:

Schon wieder hat ein Tschecherl in der Gassn zug’sperrt.
Was ist ein Tschecherl oder ein Tschocherl?
Eine kleine Bummsen!
Also Tschecherl kommt vermutlich von tschechern (übermäßig trinken), weil die Kunden dort alle Tschecheranten sind.
Woher der Ausdruck „Bummsen“ stammt, kann ich im Moment nicht nachvollziehen.
Aber!
Dort wo früher ein Transportservice war, ist jetzt ein erotischer Massagesalon. Und ich durfte beim Einrichten zusehen. Alle Wände rundherum knallig kirschrot. Hoffentlich wird da die Kundschaft nicht rabiat.

Wir lesen uns wieder!

19 Kommentare

Eingeordnet unter befindlichkeiten, stadtgeschichten

19 Antworten zu “it’s making me crazy

  1. Hoffentlich ham die da in der Bummsen auch Türstopper (eine Freundin von mir sagt „Bumsinchen“ dazu ;))

    Bei mir gehts auch rund, ich kann dir sagen… aber unterkriegen lässt sich ja weder eine Ente (des san oft zache Viecher!) noch ein Schurli.
    Werd gesund, ich bin wenigstens schon auf dem Weg der Besserung, auch wenn mich die Renovier-Aktion etwas zurückgeworfen hat. Heut spür ich jeden Knochen. Ich werd halt auch alt…

  2. magst nicht sagen, was dir so zugsetzt hat, liebe ente?
    irgendwannmal gehn ma einen tschechern, darauf gfrei i mi scho ..

  3. @Schurli: Komm mir jetzt nicht mit alt daher.
    Ich beneide dich übrigens um deinen Handykühlschrank. Welche Farbe haben wir jetzt in der Küche?

    @Lreporter: Ach naaaa. Die Ente quakt zwar viel und laut, aber selten aus dem Nähkörbchen.😉
    Sowieso mach ma des. Jetzt wo du mit dem Prinzen auch schon um die Häuser ziehst.😉

  4. Der Handykühlschrank ist auch toll, finde ich. Mal sehen ob er hält was er verspricht.
    Die Farbe in der Küche… hör mir auf! Der Ton heißt Pinie, auf der Farbskala sah das nach einem gelb-gräulichen Beige aus. Jetzt an der Wand ist es ein bisserl sehr zartpfirsichfarben😯
    Aber das letzte was ich jetzt tu ist nochmal streichen, ich spür heute jeden Knochen in meinem ALTEN Körper.
    Fotos von der neuen Küche gibts bald!

    Du hast ja schon anfang Januar gesagt das jahr läuft unrund an, und so war es, und so ist es geblieben. Ich brauch bald mal eine Pause, aber die hab ich ja spätestens im Mai. Mail kommt bald.

  5. Klingt ja nicht so perfetto im Augenblick, alles Gute und lass‘ Dich nicht unterkriegen … btw, hast Du den Titel irgendeinem beim orf (http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3956&Alias=wzo&cob=473081) abgeknöpft?😆

  6. Tatsächlich leitet Peter Wehle (Sprechen Sie Wienerisch) das tschechern und im weiteren das Tschecherl oder Tschoch vom rotwelschen schejchor, schejcher ab, von hebräisch/jiddisch schochar, schocher = trinken. Auch die Bumse, Bumsn stammt nach Roland Girtler aus dem Rotwelschen, leider erklärt er nix näheres dazu.

  7. schön, dass Du Dich mal gemeldet hast! Nochmal viel Kraft weiterhin! Und Bummsen? Da gibt es doch diesen Witz:
    Was ist der Unterschied zwischen Vögeln und Bummsen?

    Na?

    *flüster* Bummsen können nicht fliegen

    *duck und wech*

  8. gaugi

    du wohnst gegenüber der secession?😉

    slow down and get healthy.

  9. @George: Wie kommt man drauf, dass Pinie gelb-grau-bäsch ist? Und dann eigentlich pförscherfarben? Diese überkandidelten Farbbezeichnung – da muss ich ein wenig sammeln und darüber bloggen.🙂

    @rufus: yes, of Kurs.

    @A.Tochter: Wieso kennst du „bummsen“, wo ihr doch poppen sagt? (Was mich jedes Mal an den kleinen Schwammerlkorken einer Sektflasche erinnert.)😀

    Der Herr @gaugi auch einmal auf Antnjagd.😉
    Quake gerade „Slow down“ – Andy Baum.
    Was für eine Aufregung um einen SwingerClub beim Beethovenfries. Wenn das A.Tochter liest, dann flippt sie aus, wo sie doch Wien sofort mit Hotel Orient in Verbindung bringt.😀

  10. Alle Leute sind vergrippt usw.; ich werde nie Mainstream, dennoch oder erst recht wünsche ich beste Besserung oder wie man da sagt, verbunden mit der Anmerkung, dass ich doch bitte recht sehr darum bitten darf, wieder lesen zu dürfen.

    Möge das Große Energiefeld das Rad wieder rund machen!

  11. so gut, wie es im Leben nicht immer nur gut gehen kann, geht es auch nicht immer nur schlecht. Geduld.

  12. Schoen, dass Sie wieder gruendeln, Frau Ente. Man hat SIe vermisst. Und nicht vergessen: den Kopf oefter mal wieder aus dem Sand Wasser ziehen, zum Luftschnappen.

    Und das mit dem Tschecherln: Sie passen sich da ganz dem Mittleren Osten an. Da gibt’s auch keine Tschecherln nicht. (Und das mit den kirschroten Salons, da bin ich noch am Eruieren, ob es die hier gibt.)

  13. @Gdino: Danke für die graphologischen Grüße, lieber Dino.
    Witziger Weise muss ich erst wieder in Schwung kommen. Wenn ich ans Bloggen denke, dann überlege ich, ist das auch etwas, um ein paar Zeilen darüber zu schreiben. Zögere, hadere … muss mir vermutlich einen Roten hinter die Binde kippen, damit ich so richtig schön sch… drauf bin.😀

    @lamiacucina: Danke, für deine weisen Worte. Nur sag mir noch, warum alles in so geballter Wucht?

    @Dottore P: Wozu braucht man kirschrote Salons, wenn man vier Frauen haben darf?
    Übrigens sollen die Russinnen ihr Gewerbe sehr eifrig dort ausüben. Und zwar für jene, die nur eine Frau zu Hause lassen, um „abroad“ ihr Geld zu verdienen. Hat er sein Weibchen eigentlich mit?😉

  14. @nömix: Meine Verehrung Herr Joghurt!
    Ich habe noch ein Girtler-Buch irgendwo herumkugeln und muss das jetzt ENDLICH einmal lesen. Vielleicht kommt mir da die Bumsn unter?
    Habe mir schon wieder einen Krimi aus dem Wiener Milieu empfehlen habe lassen, der so schwülstig und so überladen geschrieben ist. Wieso tu ich mir das an?

  15. wer sich für(s) bum(m)sen interessiert, kann so krank nicht sein.😉

  16. Was er nicht sagt, der @Herold.😉

  17. ludi

    dein gesudere hat mich sehr interessiert, endlich mal was wirkliches von dir und kein drumherum!

    aber dann biste doch leider rasch wieder abgeglitten zum bummsen und co., schade …

  18. „…hinter die Binde kippen“? – Du lieber Himmel! Den kippt man doch nicht einfach so, menno!

    (Wohl bekomms !)

  19. durchtauchen – Federn plustern – und weiterschwimmen🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s